Die Liebenden des Polarkreises

Drama/Romanze, E/F 1998
Ana ist Ottos große Liebe

Ana ist Ottos große Liebe

"Von Amsterdam nach Athen" war der Titel eines Liebesliedes von Carl Peyer in den 80er Jahren. Im neuen Film von Julio Medem geht's sogar bis an den Polarkreis. "Die Liebenden des Polarkreises" nennt sich das Werk und handelt von der heimlichen aber leidenschaftlichen Liebe zwischen Otto und Ana, die sich als Jugendliche ineinander verlieben und als Erwachsene vom Schicksal getrennt werden, was eine gegenseitige Suchaktion bis ans Ende der Welt zur Folge hat. ****

Für Ana lebt in Otto ihr Vater weiter, der am selben Tag starb, als sich die beiden kennen lernten. Damit nicht genug: Ana bringt Ottos geschiedenen Vater mit ihrer Mutter zusammen und von diesem Moment an sind die beiden Teenager Stiefgeschwister, die ihre Gefühle für einander nicht länger verbergen können. Die heimliche Liebe findet ein jähes Ende, als Ottos Mutter, nachdem Otto von ihr wegen Ana weggezogen ist, plötzlich stirbt und der Sohn sich aus Schuldgefühlen aus dem Staub macht. Dann beginnt die große Suche, in deren siebzehnjährigem Verlauf die beiden Liebenden individuelle und gemeinsame Erfahrungen durchmachen. Eine rührende und zugleich spannende Libesgeschichte.

Kinotipps
Eine etwas andere Patchwork-Familie

Kinotipp: Die Jahrhundertfrauen

Bittersüßes Familiendrama von ‚Beginners'-Regisseur Mike Mills

Kinotipps
Das "Wunder" der Alien-Geburt bahnt sich an

Lauf! Alien: Covenant ist da

Ridley Scott betätigte sich an der Quelle des Horrors

Kinotipps
Kampf gegen die Einsamkeit

Kinotipp: #Single

Witzige Doku über das Online-Dating

Kinotipps
Banküberfälle können Ihr Leben gefährden

Kinotipp: Hell or High Water

Jeff Bridges & Chris Pine: Starker Mix aus Thrillerdrama und modernem Western

Kinotipps
Arthur muss sich seinem Schicksal stellen

Kinotipp: King Arthur - Legend Of The Sword

Action- & Magie-Feuerwerk von Guy Ritchie

Kinotipps
Max und Rebecca verbringen noch einmal ein Wochenende miteinander

Kinotipp: Rückkehr nach Montauk

Hommage an Max Frisch mit Stellan Skarsgård