Die Dolmetscherin

Drama/Thriller, GB 2005
Kann man der Dolmetscherin überhaupt vertrauen?

Kann man der Dolmetscherin überhaupt vertrauen?

Das Hauptquartier der Vereinten Nationen (UN) am East River in Manhattan ist schon oft Schauplatz von Dramen und Intrigen gewesen, echten wohlgemerkt. Nun durfte der Oscar- Preisträger Sydney Pollack ("Jenseits von Afrika") zum ersten Mal einen Hollywood-Thriller hier drehen.

Die Filmstory ergibt sich aus dem Ort: Nicole Kidman belauscht als UN-Dolmetscherin Silvia Broome ein Gespräch über einen möglicherweise geplanten Mord und steckt auf einmal mitten in einem gefährlichen politischen Komplott. Der Film ist durchaus spannend, kommt aber mit einem etwas zu routiniert wirkenden Drehbuch nicht an die Klassiker des Genres heran.

Auf den Diktator eines fiktiven afrikanischen Landes soll während seiner Rede vor der Hauptversammlung der Vereinten Nationen ein Anschlag verübt werden. Der Mann hat viele Feinde. Seine früheren Weggefährten hat er längst verraten, er herrscht mit Gewalt und Korruption. Ob auch die Dolmetscherin Silvia Broome, geboren im Land des Diktators, selbst zu seinen Gegnern zählt?

Der Bundesagent Tobin (Sean Penn) ist für den Schutz von Politikern in den UN-Gebäuden zuständig und zweifelt an der Aufrichtigkeit der Zeugin. Denn Silvia hat gute Gründe, den skrupellosen Politiker selbst zu hassen. Ihre Eltern sind bei Unruhen in seinem Land ums Leben gekommen, ihr Bruder ist vermisst.

Sydney Pollack hat vor 30 Jahren schon einmal einen denkwürdigen Politthriller gedreht, "Die drei Tage des Condors" mit Robert Redford und Faye Dunaway. Mit der "Dolmetscherin" hat er wieder ein gutes, zeitgenössisches Thema gefunden: Die Vereinten Nationen als Podium der Weltpolitik, ohne klare Macht, aber mit hohem Symbolwert, der nicht selten missbraucht wird. Auf dieser Seite steht der Glaube an diplomatische Vernunft, an friedliche Lösungen. Silvia Broome, die Dolmetscherin, tritt als Idealistin auf, die die moralische Sonderposition der UN vollkommen unterstützt. Sie trauert um ihre Familie und will vergeben. Doch manchmal liegen Trauer und Rache doch näher beieinander.

Kinotipps
Vice - Der zweite Mann

Vice - Der zweite Mann

Im neuen Biopic von Adam McKay bekommen wir Christian Bale als Dick Cheney, Vizepräsident unter George W. Bush, zu sehen

Kinotipps
Der verlorene Sohn

Der verlorene Sohn

Russel Crowe steckt seinen schwulen Sohn Lucas Hedges in ein Umerziehungscamp, das ihn „heilen“ soll

Kinotipps
Mein Bester & Ich

Mein Bester & Ich

Im Hollywood-Remake des französischen Überraschungshits Ziemlich beste Freunde (2011, mit François Cluzet und Omar Sy) sind ...

Kinotipps
Yuli

Yuli

Unter der Fuchtel seines Vaters stieg der kubanische Tänzer Carlos Acosta zum Weltstar auf – ein genresprengendes Biopic ...

Kinotipps
Mabacher - #Ungebrochen

Mabacher - #ungebrochen

Porträt über den „kleinsten YouTuber der Welt“ aus Oberösterreich

Kinotipps
Die Frau des Nobelpreisträgers

Die Frau des Nobelpreisträgers

Als Schriftsteller Jonathan Pryce der Nobelpreis für Literatur verliehen werden soll, packt seine Frau Glenn Close allerlei ...