Die Croods

Abenteuer/Komödie, USA 2013
Eep verliebt sich in den smarten Guy

Eep verliebt sich in den smarten Guy

In "Die Croods" ziehen Kirk DeMicco und Chris Sanders samt ihren Animatoren der Dreamworks Studios sämtliche Register, die dem Kino zur Verfügung stehen. Sie lassen es in 3D funkeln und knallen und scheren sich dabei keinen Deut um Faktentreue. Denn die Croods leben in irgendeiner Steinzeit, die sie plötzlich verlassen müssen.

Die Croods, das ist eine Familie wie sie auch heute in vielen Bilderbüchern steht: Mutter, Vater, drei Kinder. Und es gibt eine Schwiegermutter, die nicht sonderlich viel von ihrem Schwiegersohn hält und daraus auch keinen Hehl macht. Der Vater Grug (deutsche Stimme Uwe Ochsenknecht) ist Familienoberhaupt durch und durch, die Mutter Ugga ausgleichend-resolut, Tochter Eep rebellisch-pubertär, Sohn Thunk übergewichtig-dümmlich und Baby Sandy nervtötend.

Die Croods scheinen die einzigen Menschen zu sein, die den Erdball bevölkern und zwar in irgendeiner prähistorischen Zeit. Sie leben in einer Höhle, das Essen ist rar und die Bedrohung allgegenwärtig. Das zumindest glaubt Vater Grug, der seine Familie krankhaft beschützt. Beschützermarotten weiß ein Teenager naturgemäß nicht sonderlich zu schätzen. So bricht Eep (gesprochen von Janin Reinhardt) immer wieder aus und trifft auf einem ihrer nächtlichen Streifzüge auf ein anderes menschliches Wesen: Guy (Kostja Ullmann).

Guy ist so eine Art Mogli nur mit offensichtlich zivilisatorischem Background und Sixpack. Guy kennt oder besser hat das Feuer, bringt den weiblichen Croods die Schuhe, die sie prompt "lieben" und führt die Steinzeitfamilie in eine neue Ära. Papa Grug kommt da mit seinen recht primitiven Methoden nicht weiter, was ihm gehörig missfällt.

Steinzeit in 3D: Dreamworks Animations, das Studio, das die "Shrek"- und "Madagascar"-Reihe produzierte, begibt sich in "Die Croods" zurück in ein Land vor unserer Zeit - um dort genau jene menschlichen Marotten zu entdecken, die uns die Evolution auch im 21. Jahrhundert nicht ausgetreiben hat. Die Idee zu diesem Film stammt u.a. von Chris Sanders, der schon bei Lilo & Stich und Drachenzähmen leicht gemacht seine Finger im Spiel hatte.

In TV und Kino finden: Kirk De Micco, Chris Sanders

Kinotipps
Zwei wie Pech und Schwefel

„Zwei wie Pech und Schwefel“ [KINOTIPP]

Weil eine Schlägertruppe ihren neuen Strandbuggy demoliert hat, lassen Bud Spencer und Terence Hill die Fäuste sprechen

Kinotipps
Red Rocket

„Red Rocket“ [KINOTIPP]

Ex-Pornostar Simon Rex lässt Los Angeles hinter sich und geht zurück nach Texas

Kinotipps
Loving Highsmith

„Loving Highsmith“ [KINOTIPP]

Porträt der Krimiautorin Patricia Highsmith, die mit „Zwei Fremde im Zug" und „Der talentierte Mr. Ripley“ Weltliteratur schrieb

Kinotipps
Alles ist gutgegangen

„Alles ist gutgegangen“ [KINOTIPP]

Nach dem Schlaganfall ihres Vaters müssen sich Sophie Marceau und Géraldine Pailhas mit dem Thema Sterbehilfe auseinandersetzen

Kinotipps
Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

„Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ [KINOTIPP]

Deutsch-türkische Mutter kämpft um die Freilassung ihres Sohnes aus dem Gefangenenlager Guantánamo!

Kinotipps
Boonie Bears: Ein tierisches Abenteuer

„Boonie Bears: Ein tierisches Abenteuer“ [KINOTIPP]

Holzfäller Vick und seine Bären-Freunde Bramble und Briar erleben in einem Freizeitpark rasante Abenteuer