Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia

Action/Abenteuer, GB/USA 2008
Prinz Kaspian will das Königreich retten

Prinz Kaspian will das Königreich retten

"Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia" nennt sich der zweite Teil der aufwendigen Fantasy-Verfilmung nach den berühmten Büchern von Clive S. Lewis. Die von Andrew Adamson inszenierte 144 Minuten lange Geschichte ist wesentlich düsterer als der erste Teil "Der König von Narnia", der weltweit mehr als 745 Millionen US-Dollar einspielte.


Narnia ist in Aufruhr. Die Telmarer haben die Herrschaft übernommen und König Miraz knechtet das Land. Die meisten Fabelwesen sind verschwunden: Die Zaubertiere, die tanzenden Bäume und vor allem Aslan, der mächtige Löwe. Peter, Susan, Edmund und Lucy Pevensie erkennen ihr früheres Reich kaum wieder, als sie aus dem Weltkriegs-London auf magische Weise dorthin gelangen, gerufen von Prinz Kaspian. Mit ihrer Hilfe will der rechtmäßige Thronerbe seinen Onkel Miraz stürzen. Im Vertrauen auf den göttlichen Beistand Aslans nimmt es die kleine Truppe mit der riesigen Streitkraft der Telmarer auf.

Wie die Kreuzritter des Mittelalters ziehen die Narnier in den Heiligen Krieg. Angetrieben von dem Schlachtruf "Für Aslan!" hoffen sie auf seinen Beistand. Anlehnungen an die Bibel sind unübersehbar, vor allem am Schluss, wenn sintflutartige Wassermassen hereinbrechen und alles Böse verschlingen.

 Einen Großteil seiner Spannung bezieht der schnell geschnittene Film aus den üppig ausgestatten und blutigen Schlachtenszenen, deren Wirkung die dramatische Filmmusik noch erhöht. Faszinierend sind die Technik und die Ausstattung des in Neuseeland, Polen, Prag und Slowenien gedrehten Films. Beeindruckende Effekte und Computeranimationen etwa von Aslan, der Maus Riepischiep und dem sprechenden Dachs Trüffeljäger machen den Streifen zu einem optischen Erlebnis.

Kinotipps
Amoureux de ma femme - Verliebt in meine Frau

Amoureux de ma femme - Verliebt in meine Frau

Nach einem Doppel-Date gibt sich ein treuer Ehemann wilden Tagträumen hin

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977