Die abhandene Welt

Drama, D 2015
Zwei Frauen entdecken, dass sie Schwestern sind

Zwei Frauen entdecken, dass sie Schwestern sind

Erst mit 37 erfährt Margarethe von Trotta ("Die bleierne Zeit") durch einen Zufall, dass sie noch eine Schwester hat. Ihre geliebte Mutter hatte ihr nie erzählt, dass sie die ältere Schwester zur Adoption freigegeben hatte. Bis in den Tod lebte sie mit der Lüge. Diese traumatische Erfahrung verarbeitet die Grande Dame des deutschen Films in "Die abhandene Welt".

Ein Witwer (Matthias Habich) entdeckt in der Zeitung das Bild einer New Yorker Operndiva (Barbara Sukowa), die seiner verstorbenen Frau bis aufs Haar gleicht. Er schickt seine Tochter Sophie (Katja Riemann) zur Kontaktaufnahme in die USA. Trotz innerer Widerstände finden die beiden schließlich heraus, dass sie Schwestern sind (auch wenn es lange eher nach einer Mutter-Tochter-Beziehung aussieht).

Die beiden Hauptdarstellerinnen sorgen - gemeinsam mit Karin Dor als alzheimerkranker Adoptivmutter - für anrührende Momente. Dennoch wird daraus keine wirklich bewegende Geschichte. Katja Riemann ist zu sehr mit ihrer recht absehbaren Lovestory zu einem New Yorker Musikmanager (Robert Seeliger) beschäftigt, als dass sie seelische Verletzlichkeit zeigen könnte. Und am Schluss schlägt der Plot eine so abenteuerliche Volte, dass es nicht nur die beteiligten Familienmitglieder aus der Bahn trägt.

Für sie persönlich sei der Film eine Art Abschluss, sagte Trotta in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. "Jetzt weiß ich alles. Und jetzt bin ich irgendwie befreit."

Kinotipps
Gruß vom Krampus

Gruß vom Krampus

Kinotipps
Gruß vom Krampus

Gruß vom Krampus

Regisseurin Gabriele Neudecker wirft in ihrer Dokumentation einen Blick hinter die dämonischen Masken der Krampus- und ...

Kinotipps
Spider-Man: A new Universe

Spider-Man: A new Universe

Mit Miles Morales betritt einer der beliebtesten Spider-Man-Köpfe der letzten Jahre die große Leinwand – und wird dabei von ...

Kinotipps
Mortal Engines: Krieg der Städte

Mortal Engines: Krieg der Städte

Regisseur Peter Jackson (Der Herr der Ringe, Der Hobbit) wagt sich an ein weiteres als „unverfilmbar“ gehandeltes Werk: In der ...

Kinotipps
In my Room

In my Room

Regisseur Ulrich Köhler (Schlafkrankheit) lässt Hans Löw durch eine Welt wandern, die plötzlich menschenleer erscheint.

Kinotipps
Climax

Climax

Gaspar Noé (Enter The Void) öffnet wieder einmal das Tor zur Hölle, diesmal in Form eines Hardcore-Drogentrips, der über eine ...