Der kleine Rabe Socke

Abenteuer/Komödie, D 2012
Auf ins Abenteuer

Auf ins Abenteuer

Egal ob Petterson und Findus, Wickie oder Laura und ihr Stern - die Helden der Kinderbücher haben die Bibliotheksregale ebenso wie die Merchandising-Abteilungen der Spielzeugläden erobert, und es dauerte nicht lange, bis sie in Spielfilmlänge in die Kinos kamen. Nun ist "Der kleine Rabe Socke" an der Reihe, das vorwitzige Federvieh von Nele Moost und Annet Rudolph.

Der Rabe Socke lügt wie gedruckt. Er bringt seine Kumpels auch schon mal um das komplette Spielzeug, benimmt sich beim Spaghetti-Essen daneben und zerstört auch noch das geliebte Dreirad von seinem besten Freund Eddi-Bär - natürlich nicht ohne eine Erklärung parat zu haben - nicht unbedingt ein Sympathieträger, könnte man meinen. In dem Film bringt er nun nicht nur sich in Schwierigkeiten, als ihn etwa Frau Dachs (gesprochen von Katharina Thalbach) zu Nestarrest verdonnert, sondern gleich den ganzen Wald.

Denn Socke liefert sich ausgerechnet auf dem von den Bibern gebauten Staudamm einen Schwertkampf mit Stulle, dem Wildschwein. Als ihm seine Waffe aus der Hand fliegt, zieht er sich kurzerhand einen Stock aus dem Damm - und der droht wenig später zu brechen und den kompletten Wald zu überschwemmen. Da können nur die Biber helfen. Die allerdings wohnen außerhalb des Waldes und so weit hat sich nicht mal der großmäulige Rabe Socke je von seinen heimischen Gefilden entfernt.

In fröhlichen, bunten Bildern erzählen die animationserfahrenen Regisseure Ute von Münchow-Pohl und Sandor Jesse dieses Abenteuer um den Antihelden Rabe Socke. Der macht nicht immer alles richtig, ist ein mächtiger Angeber und Feigling, der aber natürlich im Grunde seines Herzens ein feiner Kerl ist, dem die jungen Zuschauer alles verzeihen. Die kecken Sprüche "Bitte, danke" und "immer meistens" - gesprochen von Jan Delay mit seiner herrlich knarzigen Stimme, verinnerlichen die Kindern gleich nach dem ersten Mal und plappern sie fortan fröhlich mit. Dass es auf Zusammenhalt, Freundschaft und Ehrlichkeit ankommt, ist ihnen ohnehin klar.

Kinotipps
Gott existiert, ihr Name ist Petrunya

Gott existiert, ihr Name ist Petrunya [KINOTIPP]

Satirischer Blick auf Religion und verkrustete Rollenbilder

Kinotipps
Das Wunder von Marseille

Das Wunder von Marseille [KINOTIPP]

Geschichte des Schachweltmeisters Fahim Mohammad, der als Flüchtling aus Bangladesch nach Frankreich emigrierte

Kinotipps
Booksmart

Booksmart [KINOTIPP]

Zwei Bücherwürmer wollen am Ende ihrer Highschool-Zeit auch endlich einmal Spaß haben

Kinotipps
Lieber Antoine als gar keinen Ärger

Lieber Antoine als gar keinen Ärger [KINOTIPP]

Turbulent, schräg und lustig – diese französische Komödie steckt voller Direktheit, frischem Humor und macht vor allem Laune

Kinotipps
Last Christmas

Last Christmas [KINOTIPP]

Inspiriert von der Musik des verstorbenen Superstars George Michael entstand diese weihnachtliche RomCom

Kinotipps
Le Mans 66 - Gegen jede Chance

Le Mans 66 – Gegen jede Chance [KINOTIPP]

Der amerikanische Traum hatte sieben Liter Hubraum, acht Zylinder und nur einen Zweck: Ferrari beim größten Rennen der Welt zu ...