Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand

Abenteuer/Komödie, S 2016

Allan Karlsson begibt sich auf ein neues Abenteuer

Turbulente Fortsetzung der skandinavischen Bestselleradaption

Nachdem die Verfilmung von Jonas Jonassons Bestseller Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand vor vier Jahren allein im skandinavischen Raum über zwei Millionen Kinobesucher in kollektive Begeisterung versetzte, war eine Fortsetzung rasch beschlossene Sache. Autor Jonasson schien auch nicht abgeneigt, die ebenso irrwitzigen wie amüsanten Abenteuer um den rüstigen Greis Allan Karlsson (Robert Gustafsson) fortzuführen. Aber getan hat er es dann doch nicht. Mit Felix Herngren übernahm das der Regisseur des Originals, der das Skript der Fortsetzung, welches direkt an den Vorgänger anknüpft, gemeinsam mit seinem Bruder Måns und Drehbuchautor Hans Ingemansson entwickelte.

Darum geht's in ‚Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand'

Ein Jahr ist vergangen. Allan und seine Freunde leben immer noch auf Bali. Aber das viele Geld aus dem Drogengeschäft, das ihnen einst in die Hände fiel, ist großteils verprasst. Die Rettung winkt in Form einer prickelnden Limonade, die Allan unter seinen Sachen gefunden hat: Volkssoda nennt sich das süße Getränk, das einst in der Sowjetunion unter Breschnew entwickelt wurde, um dem globalen Coca-Cola-Siegeszug Einhalt zu gebieten. Daraus wurde nichts, und das Rezept ging angeblich verloren. Allan, der den Polit-Trubel um die Volksbrause als Doppelagent einst hautnah mitbekam, behauptet, die Rezeptur bei einer alten Freundin (köstlich: Erni Mangold!) in Berlin gebunkert zu haben.

Julius (Iwar Wiklander) jubelt: Das Gebräu könnte ihnen ein Vermögen bescheren! Also spazieren Allan, Julius, Geddan (Jens Hultén) und das Äffchen Erlander heimlich aus dem Luxusresort, dessen Rechnung sie nicht mehr begleichen können, und begeben sich auf die Suche nach dem verloren geglaubten Volkssoda-Rezept. Dabei sind sie nicht die Einzigen, die an dem Getränk interessiert sind. Die CIA schickt zwei US-Agenten nach Schweden, die die Volksbrause, die seit Breschnews Zeiten als Bedrohung der nationalen Sicherheit gilt, sicherstellen sollen. Aber auch Kristina (Svetlana Rodina Ljungkvist), Tochter von Allans einstigem russischem Kontaktmann, ist hinter der Rezeptur her

Unsere Meinung zu ‚Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand'

Die haarsträubend-turbulente Schnitzeljagd, die Felix Herngren gemeinsam mit seinem Bruder Måns auch inszenierte, bleibt dem Konzept des Vorgängers als eigenwillige Mischung aus nostalgischem Rückblick auf ein bewegtes Leben und viel Situationskomik treu. Auch wenn die Fortsetzung den schrulligen Charme des Originals nicht erreicht, so bietet sie doch bis zuletzt ganz witzige, flotte Unterhaltung.

Kinotipps
Die "Power Rangers" beschützen die Welt vor dem Bösen

Kinotipp: Power Rangers

Edel-Neuauflage der alten Trash-Serie

Kinotipps
Die Arbeit der Wissenschafter hat sehr gefährliche Konsequenzen

Kinotipp: Life

Alien-Erstkontakt mit grausigen Folgen

Kinotipps
Küchenchef René Redzepi bei der Arbeit

Kinotipp: Noma

„Wilde Blaubeere und Ameisen“ und „Krosse Rentierflechte" – Mahlzeit!

Kinotipps
Kai bringt Stefan zurück auf einen längst verlassen geglaubten Weg

Kinotipp: Lommbock

Noch ein letzter gemeinsamer Joint...

Kinotipps
Catherine kämpft um ihre Tochter Sonia

Kinotipp: Der HImmel wird warten

Unbemerkt werden zwei Mädchen fanatische Islamistinnen

Kinotipps
Marx und Engels haben ein gemeinsames Ziel

Kinotipp: Der junge Karl Marx

Das filmische Manifest