Der ganz große Traum

Drama, D 2011
Daniel Brühl als Konrad Koch

Daniel Brühl als Konrad Koch

Als Konrad Koch 1874 seinen unbeliebten Englischunterricht mit einer ungewöhnlichen Sportart von der Insel aufpeppen wollte, schlugen dem Lehrstuhlpionier in Braunschweig allerdings nicht nur Sympathien entgegen, sondern vor allem preußisches Deutschtum. In "Der ganz große Traum" erzählt Regisseur Sebastian Grobler mit Daniel Brühl in der Hauptrolle die Geschichte des deutschen Fußball-Pioniers.

Im Deutschen Kaiserreich stehen Gehorsam und Disziplin noch an oberster Stelle, das spüren auch die Schüler eines Gymnasiums in Braunschweig. Verwundert reagieren die an dumpfen Drill gewöhnten Pennäler auf ihren neuen Englischlehrer Konrad Koch (Brühl), denn der greift zu unkonventionellen Mitteln, um sie für die fremde Sprache zu begeistern. Auch einen englischen Sport will er ihnen nahe bringen: Fußball. Bald sind die Gymnasiasten Feuer und Flamme für den britischen Ballsport, ganz im Gegensatz zu vielen Erwachsenen. Während der Lehrer seinen Kampf für Fußball und Zeitgeist aufnimmt, ist auch das Kaiserreich im Umbruch. So sorgen etwa Telegrafenmasten für schnellere Kommunikation und die ersten Arbeiterkinder werden an Gymnasien aufgenommen. Außerdem entwickelt sich ein neues industrielles Bewusstsein: Profithunger macht einstige Feinde zu Geschäftspartnern.

Grobler setzt seine Geschichte mit liebevoll gesetzten Details, wie "Fußball verboten"-Schildern, ins Bild. Auch der Sprachwitz kommt nicht zu kurz, zum Beispiel wenn es aus besorgtem Elternmund heißt: "Fußball ist ja gar kein Wort". Und natürlich hat das für manche Deutsche schwer auszusprechende englische "th" seinen eigenen Auftritt. Dennoch fehlt es der Erzählung an Wagemut. Ohne Bruch folgt man Koch von A - seinem umstrittenen Dienstantritt am Gymnasium - nach B - seiner Würdigung durch eine kaiserliche Gesandtschaft. "Der ganz große Traum" ist ein Familienfilm ohne aufwendige Effekte und Aha-Momente, ein warmes Gefühl beim Zuschauer hinterlässt er aber doch.

Kinotipps
Vice - Der zweite Mann

Vice - Der zweite Mann

Im neuen Biopic von Adam McKay bekommen wir Christian Bale als Dick Cheney, Vizepräsident unter George W. Bush, zu sehen

Kinotipps
Der verlorene Sohn

Der verlorene Sohn

Russel Crowe steckt seinen schwulen Sohn Lucas Hedges in ein Umerziehungscamp, das ihn „heilen“ soll

Kinotipps
Mein Bester & Ich

Mein Bester & Ich

Im Hollywood-Remake des französischen Überraschungshits Ziemlich beste Freunde (2011, mit François Cluzet und Omar Sy) sind ...

Kinotipps
Yuli

Yuli

Unter der Fuchtel seines Vaters stieg der kubanische Tänzer Carlos Acosta zum Weltstar auf – ein genresprengendes Biopic ...

Kinotipps
Mabacher - #Ungebrochen

Mabacher - #ungebrochen

Porträt über den „kleinsten YouTuber der Welt“ aus Oberösterreich

Kinotipps
Die Frau des Nobelpreisträgers

Die Frau des Nobelpreisträgers

Als Schriftsteller Jonathan Pryce der Nobelpreis für Literatur verliehen werden soll, packt seine Frau Glenn Close allerlei ...