Der Exorzismus der Emily Rose

Drama/Horror, USA 2005
Nach einer wahren Begebenheit in Deutschland

Nach einer wahren Begebenheit in Deutschland

Wer erinnert sich noch an die beispiellose Tragödie der Studentin Anneliese Michel aus dem fränkischen Städtchen Klingenberg im Jahr 1976? Bevor jedoch der deutsche Film dazu ("Requiem" von Hans Christian Schmid) auf die Leinwände kommt, landete Hollywood mit "Der Exorzismus der Emily Rose" einen Überraschungshit.

Gezeigt wird die Leidensgeschichte einer jungen Frau, die sich eines Tages von einem lebensfrohen, glaubensfesten Teenager in einen hoffnungslosen Fall für die Psychiatrie verwandelt, weil unbekannte Kräfte von ihrer Seele Besitz ergreifen. Was auch immer die Ärzte tun und verschreiben, es hilft ihrem erbarmungswürdigen Zustand nicht ab. Innere Höllenqualen treiben Emily Rose um, für die es keine rationale Erklärung zu geben scheint. Die amerikanische Anthropologin Felicitas D. Goodman hat darüber ein Buch mit dem Titel "Anneliese Michel und ihre Dämonen" geschrieben.

Im Film wie in der einstigen Realität greift nun ein katholischer Priester ein, auf Wunsch des armen Mädchens und im Einklang mit dem zuständigen Bischof und den kanonischen Bestimmungen. Pater Richard Moore versucht Emily den Teufel aus dem Leib zu treiben, doch auch er scheitert, und die junge Frau stirbt einen leidvollen Tod. Der Pater wird vor Gericht gestellt, doch dort erklärt er: "Dies ist Gottes Angelegenheit. Kein weltliches Gericht ist hierfür jemals wirklich zuständig." Natürlich ist die Gerichtsverhandlung das Glanzstück dieses spannenden, unter die Haut gehenden Films.

Hauptfigur des Films ist allerdings weder die arme Emily noch der Pater, sondern die überaus ehrgeizige Strafverteidigerin Erin Bruner, gespielt von Laura Linney, die ihre Liste beeindruckender Rollen im amerikanischen Film um ein weiteres Glanzlicht bereichert. Linney zeigt diese Frau als Juristin, die einen Fall annimmt, um sich beruflich zu profilieren. Doch die Konfrontation mit all den außergewöhnlichen Begleitumständen der Tragödie um Emily Rose bringt die spröde, rational denkende Erin Bruner ins Grübeln, ja verunsichert sie zutiefst.

In TV und Kino finden: Jennifer Carpenter, Laura Linney, Tom Wilkinson, Scott Derrickson

Kinotipps
Zwei wie Pech und Schwefel

„Zwei wie Pech und Schwefel“ [KINOTIPP]

Weil eine Schlägertruppe ihren neuen Strandbuggy demoliert hat, lassen Bud Spencer und Terence Hill die Fäuste sprechen

Kinotipps
Red Rocket

„Red Rocket“ [KINOTIPP]

Ex-Pornostar Simon Rex lässt Los Angeles hinter sich und geht zurück nach Texas

Kinotipps
Loving Highsmith

„Loving Highsmith“ [KINOTIPP]

Porträt der Krimiautorin Patricia Highsmith, die mit „Zwei Fremde im Zug" und „Der talentierte Mr. Ripley“ Weltliteratur schrieb

Kinotipps
The Lost City - Das Geheimnis der verlorenen Stadt

„The Lost City – Das Geheimnis der verlorenen Stadt“ [KINOTIPP]

Sandra Bullock, Channing Tatum, Brad Pitt und Daniel Radcliffe auf Abenteuerreise im Dschungel

Kinotipps
Alles ist gutgegangen

„Alles ist gutgegangen“ [KINOTIPP]

Nach dem Schlaganfall ihres Vaters müssen sich Sophie Marceau und Géraldine Pailhas mit dem Thema Sterbehilfe auseinandersetzen

Kinotipps
Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

„Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ [KINOTIPP]

Deutsch-türkische Mutter kämpft um die Freilassung ihres Sohnes aus dem Gefangenenlager Guantánamo!