Der Effekt des Wassers

Komödie/Drama, F/IS 2016

Samir gibt vor, Nichtschwimmer zu sein

Bei der französisch-isländischen Koproduktion ‚Der Effekt des Wassers‘ handelt es sich um den letzten Film der Regisseurin Solveig Anspach. Die Isländerin (Jahrgang 1960) hatte zwei Drittel des Schnitts vollendet, als sie im August 2015 an einer Krebserkrankung starb. Anspach erzählt uns in ihrer romantischen Komödie von einem Kranführer, der sich in eine Schwimmlehrerin verliebt.

Kranführer Samir findet heraus, dass seine Angebetete Agathe Schwimmlehrerin ist und gibt sich als Nichtschwimmer aus. Klar, dass der Schwindel auffliegt. Lakonischer Humor prägt die skurrile Romanze der Isländerin Sólveig Anspach, die 2015 mit 54 Jahren an Krebs starb.

Kinotipps
Gott existiert, ihr Name ist Petrunya

Gott existiert, ihr Name ist Petrunya [KINOTIPP]

Satirischer Blick auf Religion und verkrustete Rollenbilder

Kinotipps
Das Wunder von Marseille

Das Wunder von Marseille [KINOTIPP]

Geschichte des Schachweltmeisters Fahim Mohammad, der als Flüchtling aus Bangladesch nach Frankreich emigrierte

Kinotipps
Lieber Antoine als gar keinen Ärger

Lieber Antoine als gar keinen Ärger [KINOTIPP]

Turbulent, schräg und lustig – diese französische Komödie steckt voller Direktheit, frischem Humor und macht vor allem Laune

Kinotipps
Last Christmas

Last Christmas [KINOTIPP]

Inspiriert von der Musik des verstorbenen Superstars George Michael entstand diese weihnachtliche RomCom

Kinotipps
Le Mans 66 - Gegen jede Chance

Le Mans 66 – Gegen jede Chance [KINOTIPP]

Der amerikanische Traum hatte sieben Liter Hubraum, acht Zylinder und nur einen Zweck: Ferrari beim größten Rennen der Welt zu ...

Kinotipps
Der letzte Bulle

Der letzte Bulle [KINOTIPP]

Cop Henning Baum wacht nach 25 Jahren aus dem Koma auf – und es hat sich so einiges geändert!