Der Effekt des Wassers

Komödie/Drama, F/IS 2016

Samir gibt vor, Nichtschwimmer zu sein

Bei der französisch-isländischen Koproduktion ‚Der Effekt des Wassers‘ handelt es sich um den letzten Film der Regisseurin Solveig Anspach. Die Isländerin (Jahrgang 1960) hatte zwei Drittel des Schnitts vollendet, als sie im August 2015 an einer Krebserkrankung starb. Anspach erzählt uns in ihrer romantischen Komödie von einem Kranführer, der sich in eine Schwimmlehrerin verliebt.

Kranführer Samir findet heraus, dass seine Angebetete Agathe Schwimmlehrerin ist und gibt sich als Nichtschwimmer aus. Klar, dass der Schwindel auffliegt. Lakonischer Humor prägt die skurrile Romanze der Isländerin Sólveig Anspach, die 2015 mit 54 Jahren an Krebs starb.

Kinotipps
Can you ever forgive me?

Can you ever forgive me?

Melissa McCarthy versucht sich als Autorin in der Krise am Fälschen von Schriftstellerbriefen

Kinotipps
Escape Room

Escape Room

Sechs Fremde lassen sich beim Escpace-Room-Spielen einsperren – doch aus Spaß wird schnell tödlicher Ernst

Kinotipps
Free Solo

Free Solo

Freikletterer Alex Honnold will „El Capitan“ besteigen, eine 975 Meter hohe Steilwand – und wird dabei von einem Kamerateam ...

Kinotipps
Drei Gesichter

Drei Gesichter

Die iranische Schauspielerin Behnaz Jafari erlebt gemeinsam mit Regisseur Jafar Panahi einen pointenreichen Roadtrip

Kinotipps
Manou - flieg' flink!

Manou - flieg' flink!

Animation made in Germany: Manou, ein von Möwen aufgezogener Mauersegler, muss seinen Platz in der Welt finden!

Kinotipps
Hard Powder

Hard Powder

Schneepflugfahrer Liam Neeson sinnt auf Rache für seinen toten Sohn