Das Sandmännchen - Abenteuer im Traumland

D/F 2010
Schöne Träume

Schöne Träume

Drama im Traumland: Der Traumsand ist weg. Der böse Wirbelsturm Habumar hat ihn gestohlen, er will den Menschen Alpträume bringen. Werden die Kinder auf der Erde nun nie wieder in fantastische Schlafwelten eintauchen können? So dramatisch beginnt "Das Sandmännchen - Abenteuer im Traumland" - der erste Kinofilm rund um das kleine spitzbärtige Männchen mit dem roten Mantel und der Zipfelmütze.

Ein Wagnis: War das Sandmännchen bisher nur die Randfigur, der Rahmen für die mitgebrachten eigentlichen Einschlafgeschichten am Abend, ist es jetzt auf einmal der Hauptdarsteller. 72 Minuten wollen gefüllt sein mit einer spannenden Geschichte, mit Charakteren, Dialogen und Bildern. Ein weiteres Problem: Die Sandmann-Geschichten sind für die ganz Kleinen konzipiert. Doch gehen Zwei- bis Vierjährige eher selten ins Kino. Also mussten die Animations-Experten der Frankfurter Scopas Medien AG ein Abenteuer schaffen, dass auch die Größeren in seinen Bann ziehen kann - und das ist ihnen gelungen.

In der schon aus dem Fernsehen bekannten Stop-Motion-Technik erschaffen sie eine neue Welt: das Traumland. Dort lebt der Sandmann mit seinen Helfern und vielen Fantasiegestalten, aus den Träumen der Menschen entsprungen. In diese fremde Welt kommt der sechsjährige Miko - der zuerst als reale Menschenfigur samt Eltern und Schwester auftritt und dann zur "Knetfigur" im Sandmann-Stil wird.

Der eher schüchterne Enkel eines berühmten Kapitäns, der von einem Leben auf See träumt, aber eine Riesenangst vor dem Wasser hat, ist die große Hoffnung der Traumlandbewohner. Zusammen mit dem Sandmann (Stimme: Volker Lechtenbrink) und dem vorwitzig-chaotischen Schlafschaf Nepomuk bricht Miko auf, den Traumsand zurückzuerobern.

Es geht durch wunderschön gestaltete Welten in schwelgerischen Farben: Mal fliegen die drei im Sandmannmobil durch Landschaften, die an Salvador Dalí erinnern, mal geht es durch psychedelische 70er-Jahre-Panoramen; im Dunstkreis von Habumar (Ilja Richter) weht ein Hauch Düsternis à la Tim Burton. Das ist mal wunderschön, mal schräg, mal ein bisschen gruselig - aber nie so sehr, dass sich Kinder im Kino wirklich fürchten müssen.

Der Film schafft den Spagat zwischen Wohlfühlatmosphäre und Spannung, zwischen traditioneller Sandmann-Betulichkeit und moderner Kino-Action. Denn er bedient sich durchaus bei den erfolgreichen und in Kinderhirnen verankerten Erzählstrukturen der großen Animationsschmieden wie Disney/Pixar oder Dreamworks. So braucht Schlafschaf Nepomuk den Vergleich mit Faultier Sid aus "Ice Age" oder dem Esel aus "Shrek" nicht zu scheuen, so sind die Traumlandbewohner nicht weniger originell als die "Toy Story"-Figuren. Allerdings setzt der Film nicht so sehr auf ultraschnelle Schnitte und knallige Effekte - eine wohltuende Erzählweise.

Der ängstliche Miko ist die gelungene Identifikationsfigur für die Kinokinder. Ohne überdeutliche Zeigefinger-Moral beweist er, dass man ein Held sein kann, auch wenn man sich gar nicht wie ein Held fühlt. Denn erst muss er seine eigenen Dämonen überwinden, wenn er den Traumlandbewohnern und der ganzen Welt helfen will, von Habumars bösen Träumen verschont zu bleiben.

Kinotipps
Die Hochzeit

Die Hochzeit [KINOTIPP]

Drei Paare und jede Menge Turbulenzen!

Kinotipps
Anders essen - Das Experiment

Anders essen – Das Experiment [KINOTIPP]

Unsere Art zu essen belastet das Klima. Doch wie groß ist die CO2-Last tatsächlich?

Kinotipps
Miles Davis: Birth of the Cool

Miles Davis: Birth of the Cool [KINOTIPP]

Stanley Nelson Jr. porträtiert den einflussreichsten Jazzmusiker des 20. Jahrhunderts

Kinotipps
Viva The Underdogs - A Parkway Drive Film

Viva The Underdogs – A Parkway Drive Film [KINOTIPP]

Die Geschichte der australischen Metalcore-Band Parkway Drive auf der Kinoleinwand

Kinotipps
Vom Gießen des Zitronenbaums

Vom Gießen des Zitronenbaums [KINOTIPP]

Als unbeschwerter Flaneur läuft Regisseur Elia Suleiman los und erlebt eine Irrfahrt in die absurden Abgründe unserer Zeit

Kinotipps
Ein verborgenes Leben

Ein verborgenes Leben [KINOTIPP]

Terrence Malick erzählt die Geschichte des heldenhaften österreichischen Bauern Franz Jägerstätter, der sich weigerte, für die ...