Das Mädchen, das die Seiten umblättert

Drama/ , F 2006
Déborah Francois nimmt Rache

Déborah Francois nimmt Rache

Schon früh wird Mélanies großer Traum zerstört. Die ehrgeizige Tochter aus einer bescheidenen Metzger-Familie will Pianistin werden. Beim Klavier-Vorspiel scheitert sie jedoch. Schuld daran gibt sie der Jury-Präsidentin, einer berühmten Pianistin, die das Spiel der Zehnjährigen durch unpassendes Verhalten völlig aus dem Takt bringt. Jahre später bekommt Mélànie die Möglichkeit zur Rache.

Die Wege der beiden Frauen durch einen Zufall wieder. Mélanie (Déborah Francois) wird unerkannt "Das Mädchen, das die Seiten umblättert" neben der zu neuem Ruhm strebenden, doch an sich selbst zweifelnden Pianistin Ariane (Catherine Frot). Der französische Regisseur Denis Dercourt lässt den Zuschauer fortan an dem stillen, doch unaufhaltsamen Rachefeldzug Mélanies teilhaben.

Dercourts elegant durchkomponierter Film erinnert an die meisterhaften Psycho-Dramen von Georges Simenon und die Seelen-Betrachtungen in den Filmen von Claude Chabrol. Durch geschickt eingesetzte Musik von Filmkomponist Jérome Lemonnier sowie Werken von Bach, Schubert und Schostakowitsch wird dem Zuschauer schon bald klar, dass Unheil droht. Déborah Francois, die mit der Hauptrolle in "L'Enfant" der Brüder Dardenne bekannt wurde, spielt Mélanie als Rächerin mit Engelsgesicht. Schritt für Schritt macht sie sich unentbehrlich für die nach einem Unfall verunsicherte Pianistin. Die nicht nur platonische Zuneigung, die die Musikerin ihr entgegenbringt, führt schließlich zum Eklat.

"Ich hatte kaum Text, aber musste in der Rolle diese kalte Entschlossenheit ausstrahlen, die zeigt, dass die Figur bis zum Letzten geht", sagt Francois über ihre Mélanie-Darstellung. Das gelingt ihr nicht durchgehend, aber immer wieder brillant. Noch überzeugender ist allerdings Catherine Frot ("Zwei ungleiche Schwestern"), die eine Frau spielt, deren Leben von Selbstzweifeln zermürbt ist. "Sie glaubt, dass Mélanie sie retten wird. Und für einen kurzen Moment findet sie wieder zurück zur Musik, aber sie hat den Sinn für die Realität verloren." Sie habe in sich ein Gefühl der "inneren Leere" schaffen müssen, um diese Rolle zu spielen.

Kinotipps
Die Legende vom hässlichen König

Die Legende vom hässlichen König

Kinotipps
Joy

Joy

Austro-Filmerin Sudabeh Mortezai taucht mitten in Wien in die schmutzige Welt von Menschenhandel und Zwangsprostitution ein

Kinotipps
Mia und der weiße Löwe

Mia und der weiße Löwe

10-jähriges Mädchen (Daniah de Villiers) will sich in ihrer neuen Heimat Südafrika nicht einleben – ein Löwenjunges soll ihre ...

Kinotipps
Chaos im Netz

Chaos im Netz

Im Nachschlag von Ralph reichts machen Wüterich Ralph und die quirlige Vanellope das Internet unsicher – zahlreiche Eastereggs ...

Kinotipps
Love Machine

Love Machine

Als Musiker Georgy (Thomas Stipsits) in finanzielle Not gerät, beschließt er, seinen Körper der Damenwelt zur Verfügung zu ...

Kinotipps
Fahrenheit 11/9

Fahrenheit 11/9

In seiner neuen Doku legt sich US-Dokufilmer Michael Moore mit Donald Trump an