Das kleine Arschloch und der alte Sack 2

Komödie/ , D 2006
Das kleine Arschloch und der alte Sack

Das kleine Arschloch und der alte Sack

Vor zehn Jahren schaffte es Walter Moers' "Kleines Arschloch" erstmals in die Kinos. Mittlerweile ist aus dem kleinen ein großes Arschloch geworden. Wer den frechen Sprücheklopfer von einst mag, wird die mittlerweile geschlechtsreife Ausgabe des zweiten Teils lieben. Und das auch dank der Stimmen von Helge Schneider, Ralph Morgenstern, Dirk Bach und Co.

Der zweite Teil fängt gleich mit dem Leitthema des Films an - dem Tod. Aus dem Haus der Arschloch-Familie ist Frau Mövenpick gestorben. Während des Begräbnisses fährt dann auch Opa - der "alte Sack" - zur Hölle, weil niemand seinen Urinbeutel wechseln will.

Das Kleine Arschloch will den Verlust des "alten Sacks" nicht akzeptieren. Mit skurrilen DNA-Mischungen aus dem Mixer, extremen Diashows und schwarzen Messen versucht der pubertierende Junge seinen Opa wieder zu den Lebenden zurückzuholen. Der von Frau Mövenpick geerbte Hund Peppi muss für so manches Experiment herhalten.

Doch Opa hat in der Hölle neue Lebensqualität zurück gewonnen: Er überwindet rasch die anfängliche Überzeugung, dass Sterben "scheiße" ist. Spätestens die 10.000 nymphomanischen Krankenschwestern in der Dampfsauna machen die Hölle mehr als erträglich. Doch dann kommt heraus, dass Opa Atheist ist.

Begleitet wird die Geschichte von zwei Flugenten, von denen eine Flugangst hat. In breitestem Hessisch erläutert sie die Gefahren des Fliegens: Von Höhenangst, über Herzinfarkt bis hin zum Ende in einer Flugzeugturbine. Die vom Komiker-Duo Badesalz gesprochenen Enten sind allein das Eintrittsgeld wert.

Für den sexistischen "alten Sack" ist Helge Schneider als Sprecher die Idealbesetzung. TV-Moderator Ralph Morgenstern hat gleich vier Figuren seine Stimme geliehen, darunter zusammen mit Dirk Bach einem älteren schwulen Pärchen, dass in die freie Wohnung von Frau Mövenpick einziehen will. Im Film kriegen nicht nur Schwule derbe Scherze ab, sondern auch die Weltreligionen - mit Ausnahme des Islam. Auch wenn die Pointen manchmal etwas gezwungen wirken, ein unterhaltsamer Trickfilm-Kinospaß.

Kinotipps
Gott existiert, ihr Name ist Petrunya

Gott existiert, ihr Name ist Petrunya [KINOTIPP]

Satirischer Blick auf Religion und verkrustete Rollenbilder

Kinotipps
Das Wunder von Marseille

Das Wunder von Marseille [KINOTIPP]

Geschichte des Schachweltmeisters Fahim Mohammad, der als Flüchtling aus Bangladesch nach Frankreich emigrierte

Kinotipps
Booksmart

Booksmart [KINOTIPP]

Zwei Bücherwürmer wollen am Ende ihrer Highschool-Zeit auch endlich einmal Spaß haben

Kinotipps
Last Christmas

Last Christmas [KINOTIPP]

Inspiriert von der Musik des verstorbenen Superstars George Michael entstand diese weihnachtliche RomCom

Kinotipps
Le Mans 66 - Gegen jede Chance

Le Mans 66 – Gegen jede Chance [KINOTIPP]

Der amerikanische Traum hatte sieben Liter Hubraum, acht Zylinder und nur einen Zweck: Ferrari beim größten Rennen der Welt zu ...

Kinotipps
Der letzte Bulle

Der letzte Bulle [KINOTIPP]

Cop Henning Baum wacht nach 25 Jahren aus dem Koma auf – und es hat sich so einiges geändert!