Das Beste kommt zum Schluss

Abenteuer/Komödie, USA 2007
Höchst ungleiche Krebspatienten

Höchst ungleiche Krebspatienten

Jack Nicholson ist ein uneitler Mensch. In seinem neuen Film "Das Beste kommt zum Schluss" spielt der Hollywoodstar im unförmigen Krankenhaushemd einen schwer krebskranken Mann mit kahlem Schädel und zerfurchten Gesichtszügen. "Ich wollte immer ein Charakterschauspieler sein", sagte Nicholson vor der Deutschlandpremiere der Tragikomödie in Berlin.

Neben Nicholson ist in "Das Beste kommt zum Schluss" ein weiterer Oscar-Preisträger zu sehen: Der 70-jährige Morgan Freeman spielt den ebenfalls krebskranken Automechaniker Carter, der im Krankenhaus auf den Milliardär Edward (Nicholson) als Bettnachbarn trifft. Mit der Endlichkeit des Lebens konfrontiert, beginnen sich die beiden Männer anzufreunden. Aus der Klinik entlassen, machen sie sich gemeinsam auf die turbulente Suche nach den wahren menschlichen Werten jenseits von Erfolg, Geld und Ruhm - rasante Auto-Wettrennen, die erste Tätowierung und Reisen um die ganze Welt inbegriffen.

In den USA hat "Das Beste kommt zum Schluss" die Herzen des Kinopublikums erobert und für einen Kassenerfolg gesorgt. Die bittersüße Komödie um die höchst ungleichen Krebspatienten kam trotz eher zurückhaltender Kritiken auf Platz eins der amerikanischen Kinocharts.

Kinotipps
Das kleine Vergnügen

Das kleine Vergnügen

Kinotipps
No Man's Land - Expedition Antarctica

No Man's Land - Expedition Antarctica

Zwei Tiroler befahren erstmals die höchsten Berge der Antarktis mit Skiern

Kinotipps
Johnny English - Man lebt nur dreimal

Johnny English - Man lebt nur dreimal

Rowan Atkinson, immer noch witzig

Kinotipps
Der Vorname

Der Vorname

Remake des Frankreich-Hits aus 2012!

Kinotipps
Back to the Fatherland

Back to the Fatherland

Doku, gemacht von Nachkommen von Nazis und jüdischen Nazi-Opfern

Kinotipps
Bad Times at the El Royale

Bad Times at the El Royale

Starbesetzter Thriller mit Jeff Bridges, Jon Hamm, Chris Hemsworth und Dakota Johnson