Cosmopolis

Drama, F/CDN/P/I 2012
Pattinson als gewissenloser Börsenspekulant

Pattinson als gewissenloser Börsenspekulant

David Cronenberg hat mit "Cosmopolis" den gleichnamigen Bestseller von Don DeLillo auf die Leinwand gebracht. In dem futuristischen Thriller über 24 Stunden aus dem Leben eines jungen Milliardärs spielt "Twilight"-Star Robert Pattinson die Hauptrolle.

Eric Parker (Pattinson), ein gefühlskalter, junger Wall-Street-Spekulant, der es zum Milliardär geschafft hat, lässt sich durch New York zu seinem Friseurtermin kutschieren und beobachtet durch die Fenster seiner Stretchlimousine die Realität, die ihm völlig fremd geworden ist. Unterwegs steigen seine Berater, seine Frau, eine Geliebte und ein Arzt ein, der seine Prostata untersucht. Die Straßen sind verstopft. Der amerikanische Präsident ist zu Besuch und die halbe Stadt ist abgesperrt, gleichzeitig protestieren Globalisierungsgegner. Auch auf Packer, der sein Geld aus Börsenspekulationen erwirtschaftet hat, hat es ein Attentäter abgesehen.

Cronenberg taucht in die Psyche dieses Mannes ein, für den das Leben langweilig und berechenbar geworden ist. Packer hat sein eigenes Reich geschaffen, sich entfremdet und den Bezug zur Wirklichkeit verloren. Auf der Suche nach Regung, Nervenkitzel und Gefühlen erschießt er schließlich einen Menschen. Seine Identität findet er erst in seinem von ihm initiierten Niedergang. "Cosmopolis" ist ein Film, den man sich vielleicht auch ein zweites Mal anschauen muss, um ihn in seiner ganzen Bedeutung zu erfassen. Die philosophischen Tiefgänge und Höhenflüge geben viele Wahrheiten wieder und geben manchen Denkanstoß. Vor allem das Ende des Films wartet mit einem packenden und intensiven Dialog zweier starker Charaktere auf.

Cronenberg schrieb das Drehbuch in nur sechs Tagen. Er übernahm die Dialoge eins zu eins ebenso wie die Struktur des 2003 erschienenen Bestsellers. In dem Film klingen die Wirtschafts- und Finanzkrise an sowie Fragen nach der Zukunft. Als gewissenloser und eiskalter Börsenspekulant hat Ex-Vampir Pattinson eine Paraderolle gefunden. "Als ich das Drehbuch las, meinte ich eine Stimme zu hören. Ich hätte die Rolle gleich danach spielen können", erklärte der Schauspieler, der Cronenbergs neuer Lieblingsdarsteller zu werden scheint: Bei den Filmfestspielen in Cannes, wo der Film seine Premiere feierte, offenbarte der Regisseur, dass er auch sein nächstes Projekt "Maps to the Stars" mit Pattinson drehen will.

Kinotipps
Blown Away - Music, Miles and Magic

Blown Away – Music, Miles and Magic [KINOTIPP]

Ein Doku-Roadmovie zweier Freunde, die eine vierjährige Reise mit Boot und Bus rund um die Welt gewagt haben

Kinotipps
Abikalypse

Abikalypse [KINOTIPP]

Vier Außenseiter wollen’s zum Ende der Schulzeit allen zeigen und eine Maga-Party schmeißen

Kinotipps
Cleo

Cleo [KINOTIPP]

Regisseur Erik Schmitt liefert die deutsche Antwort auf Die fabelhafte Welt der Amélie

Kinotipps
Die drei !!!

Die drei !!! [KINOTIPP]

Die weibiche Antwort auf Die drei ??? beweist, dass nicht nur junge Buben Detektivspielen können

Kinotipps
Tel Aviv on Fire

Tel Aviv on Fire [KINOTIPP]

Eine schnulzige Seifenoper eint Israelis und Palästinenser – bis sie abgesetzt werden soll …

Kinotipps
Der Unverhoffte Charme des Geldes

Der Unverhoffte Charme des Geldes [KINOTIPP]

Was passiert, wenn ein eingefleischter Kapitalismusgegner zufällig an gestohlenes Geld kommt?