Chucky's Baby

Horror/Komödie, USA 2004
Chucky ist wieder da!

Chucky ist wieder da!

Chucky, die blutrünstige Killer-Puppe mit Kultstatus, hatte sein Hollywood-Karriere vor mehr als 15 Jahren in ehrlichen Horror-Filmen begonnen. Jetzt, in "Chucky's Baby", dem fünften Teil der Geschichte, muss man sich höchstens vor flachen Scherzen fürchten.

Obwohl das Blut wieder in Strömen fließt, ist Chucky-Erfinder Don Mancini, der jetzt zum ersten Mal auch Regie führte, endgültig ins Genre der Horror-Komödie gewechselt. Der besondere Witz: Jennifer Tilly, die im vergangenen Teil "Chucky und seine Braut" als Tiffany mitmachte und auf der Leinwand starb, spielt sich selbst, übergewichtig und zu allem für eine Rolle bereit. Tilly will unbedingt die Jungfrau Maria in der "aufwendigsten Bibel-Verfilmung aller Zeiten" spielen und würde dafür auch den Regisseur ins Bett schleppen. Gina Gershon, ihre lesbische Partnerin aus "Bound - Gefesselt", könnte auch vorbeikommen, deutet sie an. Und als ein Freund ihr sagt, sie käme dafür in die Hölle, erwidert sie: "Hölle ist, wenn man in einem Wettbewerb im Würmer-Essen mit Anna Nicole Smith landet."

Chucky, der dafür sorgen soll, dass hinter soviel Witz der Horror nicht ganz verschwindet, hat auch seine Probleme. Sein Puppen-Sohn, Glen, hat sich nämlich zu einem äußert friedfertigen und schüchternen Kerlchen entwickelt und ist sich zudem nicht sicher, ob er nicht eher ein Puppen-Mädchen Namens Glenda ist (eine Reverenz an den mehr als 50 Jahre alten Gruselfilm "Glen und Glenda" von Ed Wood). Neben vielen Bluttaten entscheidet sich Chucky schließlich, noch ein Kind zu zeugen - und sorgt dafür, dass "Chucky's Baby" einen Beitrag zur Filmgeschichte leistet. Wunschmutter: Natürlich Jennifer Tilly.

Kinotipps
Amoureux de ma femme - Verliebt in meine Frau

Amoureux de ma femme - Verliebt in meine Frau

Nach einem Doppel-Date gibt sich ein treuer Ehemann wilden Tagträumen hin

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Rememory

Rememory

Sci-Fi-Thriller mit Game-of-Thrones-Star Peter Dinklage