Charlie und die Schokoladenfabrik

Fantasy/Abenteuer, USA/UK 2005
Johnny Depp von seiner Schokoladenseite

Johnny Depp von seiner Schokoladenseite

Vor mehr als 30 Jahren unterhielt Gene Wilder als Schokoladenfabrikant Willy Wonka das Kinopublikum, nun ist es in der zweiten Verfilmung des Roald-Dahl-Romans Johnny Depp. In seiner vierten gemeinsamen Arbeit mit Tim Burton spielt Depp den Chef einer Schokofabrik, der fünf Kinder zu einer Besichtigungstour einlädt.

Im Mittelpunkt dieses zeitlosen, modernen Märchens steht der kleine Junge Charlie (Freddie Highmore) aus ärmlichen Verhältnissen, der davon träumt, einmal diese mysteriöse Fabrik zu besuchen. Sämtliche Arbeiter, darunter auch sein Großvater, wurden vor 15 Jahren entlassen, dennoch werden dort wie von Zauberhand weiterhin gigantische Mengen von Schokolade produziert. Fünf Kinder will der völlig zurückgezogen lebende Fabrikboss in sein Geheimnis einweihen. Zu diesem Zweck versteckt er in den Millionen von Schokoladentafeln, die rund um den Erdball ausgeliefert werden, fünf goldene Eintrittskarten. Zu den ersten glücklichen Gewinnern zählen ein naschsüchtiger Deutscher (Philip Wiegratz), die amerikanische Weltmeisterin im Kaugummikauen (Anna Sophia Robb), eine verzogene Göre reicher Eltern (Julia Winter) sowie ein Videospiel-süchtiger Junge (Jordan Fry) - und eben Charlie.

Gedreht wurde "Charlie und die Schokoladenfabrik" in den britischen Pinewood-Studios, wo die Produktion sieben Hallen belegte. "Ich dachte, wir arbeiten meistens vor der Blue Screen", sagt Highmore. "Aber stattdessen wurden gigantische Sets gebaut." Zu den eindrucksvollen Bauten gehörten dort eine kleine Stadt, die Außenansicht der Fabrik, höhlenartige Säle mit ganzen Landschaften wie einem Schokoladenwasserfall sowie urtümliche Apparaturen zur Produktion von köstlichen Süßigkeiten. "Es war mir wichtig, an echten Sets zu arbeiten, um so viel wie möglich real mit der Kamera zu filmen", erläutert Regisseur Tim Burton. "Wir haben versucht, die Computer-generierten Effekte auf ein Minimum zu beschränken."

Kinotipps
Amoureux de ma femme - Verliebt in meine Frau

Amoureux de ma femme - Verliebt in meine Frau

Nach einem Doppel-Date gibt sich ein treuer Ehemann wilden Tagträumen hin

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977