Carl Andersens Underground der Liebe

Dokumentation, A 2015

Porträt eines unangepassten Filmemachers

Carl Andersen (1958-2012) war Filmkritiker, Festivalgründer und selbst Underground-Filmemacher. Der Dokumentarfilm "Carl Andersens Underground der Liebe" von Martin Nechvatal und Gerald Jindra lädt ein, das subversive Filmoeuvre Andersens neu zu entdecken.

Als Regisseur, Autor und Produzent drehte der aus Wien stammende, später in Berlin lebende Andersen ab den späten 80er-Jahren Underground- und Low-Budget-Filme, darunter "I Was a Teenage Zabbadoing" und "Mondo Weirdo". 2012 beging er Selbstmord.

Die Filmemacher Martin Nechvatal und Gerald Jindra lassen in ihrer Dokumentation Weggefährten von Carl Andersen wie den Schauspieler Erwin Leder ("Das Boot", "Underworld"), aber auch Kenner der Szene, wie Filmmuseum-Direktor Alexander Horwath oder Filmemacher Paul Poet ("Empire Me - Der Staat bin ich", "My Talk with Florence") zu Wort kommen.

Kinotipps
Die Legende vom hässlichen König

Die Legende vom hässlichen König

Kinotipps
Joy

Joy

Austro-Filmerin Sudabeh Mortezai taucht mitten in Wien in die schmutzige Welt von Menschenhandel und Zwangsprostitution ein

Kinotipps
Mia und der weiße Löwe

Mia und der weiße Löwe

10-jähriges Mädchen (Daniah de Villiers) will sich in ihrer neuen Heimat Südafrika nicht einleben – ein Löwenjunges soll ihre ...

Kinotipps
Chaos im Netz

Chaos im Netz

Im Nachschlag von Ralph reichts machen Wüterich Ralph und die quirlige Vanellope das Internet unsicher – zahlreiche Eastereggs ...

Kinotipps
Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Wie Freddie Mercury (Rami Malek) zum Leadsänger von Queen wurde und die Gruppe Weltruhm erlangte

Kinotipps
Love Machine

Love Machine

Als Musiker Georgy (Thomas Stipsits) in finanzielle Not gerät, beschließt er, seinen Körper der Damenwelt zur Verfügung zu ...