Carl Andersens Underground der Liebe

Dokumentation, A 2015

In TV und Kino finden: Jindra Gerald, Martin Nechvatal

Porträt eines unangepassten Filmemachers

Carl Andersen (1958-2012) war Filmkritiker, Festivalgründer und selbst Underground-Filmemacher. Der Dokumentarfilm "Carl Andersens Underground der Liebe" von Martin Nechvatal und Gerald Jindra lädt ein, das subversive Filmoeuvre Andersens neu zu entdecken.

Als Regisseur, Autor und Produzent drehte der aus Wien stammende, später in Berlin lebende Andersen ab den späten 80er-Jahren Underground- und Low-Budget-Filme, darunter "I Was a Teenage Zabbadoing" und "Mondo Weirdo". 2012 beging er Selbstmord.

Die Filmemacher Martin Nechvatal und Gerald Jindra lassen in ihrer Dokumentation Weggefährten von Carl Andersen wie den Schauspieler Erwin Leder ("Das Boot", "Underworld"), aber auch Kenner der Szene, wie Filmmuseum-Direktor Alexander Horwath oder Filmemacher Paul Poet ("Empire Me - Der Staat bin ich", "My Talk with Florence") zu Wort kommen.

Kinotipps
Tabaluga & Leo - Der Weihnachtsfilm

Tabaluga & Leo – Der Weihnachtsfilm [KINOTIPP]

TV-Drache Tabaluga kommt mit einer Weihnachtsepisode von 2003 zurück auf die Leinwand

Kinotipps
Platzspitzbaby

Platzspitzbaby [KINOTIPP]

Bewegende Geschichte aus dem Züricher Drogenmilieu – aus der Sicht einer 11-Jährigen!

Kinotipps
Juzni vetar 2 - Ubrzanje

Juzni vetar 2 – Ubrzanje [KINOTIPP]

Die Saga von Petar Maraš geht weiter!

Kinotipps
Encanto

Encanto [KINOTIPP]

Obwohl sie keine magischen Kräfte hat, muss ein junges Mädchen ihren Heimatort retten

Kinotipps
The Power of the Dog

The Power of the Dog [KINOTIPP]

Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Thomas Savage aus dem Jahr 1967, mit Benedict Cumberbatch

Kinotipps
Resident Evil: Welcome to Racoon City

Resident Evil: Welcome to Racoon City [KINOTIPP]

Johannes Roberts führt die Zuseher zurück ins Jahr 1998, zu den Ursprüngen der Resident-Evil-Saga