Captive

Drama, F/RP/D 2012
Packendes Geiseldrama

Packendes Geiseldrama

Im Jahr 2001 wurden mehrere Touristen und Entwicklungshelfer auf einer philippinischen Insel gekidnappt. Sie gerieten in die Hände der islamistischen Abu-Sayyaf, einer militanten Terrorgruppe, die Verbindungen zum Netzwerk Al-Kaida unterhält. Der philippinische Regisseur Brillante Mendoza fasste das 377 Tage dauernde Martyrium in Bilder, ab Freitag (17. Mai) läuft "Captive" im Kino.

Als eines der Entführungsopfer bietet Isabelle Huppert Identifikationspotenzial für das europäische Publikum, was aber auch als eine der Schwächen des Films gesehen werden kann. Der französische Star wirkt in dem Cast vor allem zu Beginn wie ein Fremdkörper, die Rolle der Missionarin Therese Bourgoine nimmt man Huppert nur langsam ab. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Soledad (Rustica Carpio) und anderen Entführten wird sie gleich am Anfang auf ein Boot geladen, während Lösegeldforderungen an die jeweiligen Botschaften geschickt werden.

Mendoza bleibt den Film über bei der Geiselnahme, die bald durch den Dschungel, durch Dörfer und Kleinstädte führt. Was außerhalb der Gruppe von unberechenbaren Tätern und verängstigten Opfern geschieht, wird nur dann bemerkbar, wenn eine Interaktion mit der Gruppe entsteht - etwa wenn die philippinische Armee ohne größere Rücksicht auf die Geiseln einen Befreiungsversuch startet und es zu heftigen Gefechten kommt. So vermag Mendoza eine klaustrophobische Stimmung zu erzeugen, die sich teilweise auch auf das Publikum überträgt. "Captive" lief 2012 im Wettbewerb der Berlinale, wurde jedoch zwiespältig aufgenommen.

Kinotipps
Birds of Passage

Birds of Passage

In epischen Bildern werden die Mythen der Wayuu mit den harten Realitäten des Drogenhandels verwoben: Neues, beeindruckendes ...

Kinotipps
Weil du nur einmal lebst - Die Toten Hosen auf Tour

Weil du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour

Musikdoku blickt hinter die Kulissen einer Konzert-Tour der Toten Hosen

Kinotipps
Generation Wealth

Generation Wealth

Macht Reichtum glücklich? Regisseurin Lauren Greenfield porträtiert in ihrer Dokumentation Menschen, die vermeintlich alles haben!

Kinotipps
Frau Mutter Tier

Frau Mutter Tier

Gezeigt werden drei Mütter, die ihren täglichen Alltagswahnsinn meistern

Kinotipps
Die Kinder der Toten

Die Kinder der Toten

Wie geht eine Gesellschaft damit um, tausende Menschen getötet zu haben? Nach dem gleichnamigen Roman von Nobelpreisträgerin ...

Kinotipps
Willkommen in Marwen

Willkommen in Marwen

Oscar-Preisträger Robert Zemeckis bringt die wahre Geschichte eines Mannes in die Kinos, der sich mit der Kraft der Fantasie ...