Burn After Reading

Komödie/Krimi, USA/GB/F 2008
Brad Pitt als durchtrainierter Dummkopf

Brad Pitt als durchtrainierter Dummkopf

Nach dem mehrfachen Oscar-Triumph von "No Country For Old Men" melden sich die Brüder Joel und Ethan Coen mit der skurril-satirischen Komödie "Burn After Reading" zurück. Hauptdarsteller sind unter anderem die Stars George Clooney, John Malkovich, Tilda Swinton und Brad Pitt. Die Coen-Brüder haben nicht nur das Drehbuch geschrieben und Regie geführt, sondern den Film auch selbst produziert.

Für ihr neuestes Werk haben sich die Oscar-Gewinner den Angaben zufolge von dem gleichnamigen Roman des früheren CIA-Chefs Admiral Stansfield Turner inspirieren lassen. Osbourne "Ozzy" Cox (John Malkovich) ist außer sich: frisch entlassen will der ehemalige CIA-Balkanexperte nun die Zeit nutzen, um ein Enthüllungsbuch zu schreiben. Seine Frau Katie (Tilda Swinton) will sich von ihm scheiden lassen, da sie schon lange ein Verhältnis mit Harry (George Clooney) hat. Katie brennt die ersten Kapitel als Erpressungsmaterial auf eine CD. Die landet versehentlich in den Händen der Fitnesstrainer Linda und Chad (gespielt von Frances McDormand und Brad Pitt), die damit das große Geld wittern. Linda will sich unbedingt eine Schönheits-OP davon finanzieren. So beginnt ein Lustspiel in mehreren Akten.

Brad Pitt ähnelt in dem Film optisch mit seiner Bürstenfrisur sehr stark an Jason Priestley aus der amerikanischen Erfolgsserie der 90er-Jahre-Serie "Beverly Hills 90210". Der US-Superstar überzeugt als dümmlich, fröhlicher Muskeltyp, der als wohl höflichste Erpresser seit langem durchgeht. Als die beiden Trainer bei "Ozzy" anrufen, ist es viel mehr Chad, der Ozzys Wutausbrüchen verzweifelt lauschen muss, als dass seine stotternden Einschüchterungsversuche funktionieren. Und es macht Spaß, den Hollywood-Beau auch wieder einmal auf der Leinwand zu sehen - man vergisst beinahe, dass er der Bilderbuchvater von Angelina Jolies Kindern ist.

Ein bisschen gibt einem der Film das Gefühl, dass hier nach einem Stoff gesucht wurde, um alle Beteiligten in einen Film zu bekommen: Pitts Freund George Clooney ist charmant wie immer, John Malkovich als ewiggrantelnder Ehemann, Tilda Swinton als eiskalte Ehefrau und Frances McDormand als Frau in der Midlife-Crisis - alle fügen sich zu einem stimmigen Bild auf der Leinwand zusammen.

In TV und Kino finden: George Clooney, Frances McDormand, Brad Pitt, John Malkovich, Ethan Coen, Joel Coen

Kinotipps
Zwei wie Pech und Schwefel

„Zwei wie Pech und Schwefel“ [KINOTIPP]

Weil eine Schlägertruppe ihren neuen Strandbuggy demoliert hat, lassen Bud Spencer und Terence Hill die Fäuste sprechen

Kinotipps
Red Rocket

„Red Rocket“ [KINOTIPP]

Ex-Pornostar Simon Rex lässt Los Angeles hinter sich und geht zurück nach Texas

Kinotipps
Loving Highsmith

„Loving Highsmith“ [KINOTIPP]

Porträt der Krimiautorin Patricia Highsmith, die mit „Zwei Fremde im Zug" und „Der talentierte Mr. Ripley“ Weltliteratur schrieb

Kinotipps
The Lost City - Das Geheimnis der verlorenen Stadt

„The Lost City – Das Geheimnis der verlorenen Stadt“ [KINOTIPP]

Sandra Bullock, Channing Tatum, Brad Pitt und Daniel Radcliffe auf Abenteuerreise im Dschungel

Kinotipps
Alles ist gutgegangen

„Alles ist gutgegangen“ [KINOTIPP]

Nach dem Schlaganfall ihres Vaters müssen sich Sophie Marceau und Géraldine Pailhas mit dem Thema Sterbehilfe auseinandersetzen

Kinotipps
Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

„Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ [KINOTIPP]

Deutsch-türkische Mutter kämpft um die Freilassung ihres Sohnes aus dem Gefangenenlager Guantánamo!