Blutzbrüdaz

Komödie, D 2011 Blutzbrüdaz

In der von Özgür Yildirim ("Chiko") schwungvoll inszenierten Komödie "Blutzbrüdaz" spielt Rapper Sido seine erste Hauptrolle als Möchtegernmusiker. Mit Rap-Kollege B-Tight begibt sich Sido auf den steinigen Weg gen Erfolg. Der Film ist auch eine Hommage an den deutschen Hip-Hop.

Otis (Sido) und Eddy (B-Tight) haben sich viel vorgenommen, mit ihrem Sprechgesang wollen sie nach ganz oben. Dabei haben beide nicht nur keine Ahnung davon, wie der Hase so läuft im Rap-Business, sie sind auch schrecklich arm, teilen sich ein Bett, und für ein anständiges Mikro reicht das Geld auch nicht. Dann aber geht alles plötzlich recht schnell: Kaum ist ein Demo-Tape aufgenommen, feiern die "Blutzbrüdaz" erste Erfolge - an denen auch die Plattenindustrie partizipieren möchte. Einen wasserdichten Vertrag, einige Radio- und Fernsehauftritte sowie einen absurden Videodreh später werden Otis und Eddy nicht nur mit jedem Klischee des Business konfrontiert, sondern sehen auch ihre Freundschaft vor unüberbrückbare Differenzen gestellt. So tief ging die Blutsbrüderschaft dann anscheinend doch wieder nicht.

Sympathisch ist vor allem, wie wenig ernst sich Sido hier nimmt. Immerhin gehört der 31-Jährige ja noch immer zur Speerspitze des deutschen Hip-Hop - und damit zu einer Szene, in der Humor nicht immer gang und gäbe ist. Nicht nur, dass der Rapper für "Blutzbrüdaz" in teils grausige Klamotten schlüpfen muss, Sido scheint es zudem nichts auszumachen, dass einer seiner größten Hits, der einst die Karriere mit ins Rollen brachte, gehörig durch den Kakao gezogen wird. Otis' Partner und späterer Konkurrent Eddy gibt in "Blutzbrüdaz" eine neue Version des Songs zum Besten: aus "Mein Block" wird "Mein Hochhaus".

Regisseur Özgür Yildirim schließlich vermag nach "Chiko" - seinem im Hamburger Drogenmilieu spielendem Debüt mit Moritz Bleibtreu - auch mit "Blutzbrüdaz" zu überzeugen. Zwar ist "Chiko" packender, sein Musik-Film dafür selbstironischer und verspielter. Für "Chiko" gab es zwei Deutsche Filmpreise, "Blutzbrüdaz" wird es da wohl etwas schwerer haben. Dafür dürfte Sido das Publikum zum Lachen bringen und auch an den Kinokassen für mehr Resonanz sorgen.

Kinotipps
Die Legende vom hässlichen König

Die Legende vom hässlichen König

Kinotipps
Joy

Joy

Austro-Filmerin Sudabeh Mortezai taucht mitten in Wien in die schmutzige Welt von Menschenhandel und Zwangsprostitution ein

Kinotipps
Mia und der weiße Löwe

Mia und der weiße Löwe

10-jähriges Mädchen (Daniah de Villiers) will sich in ihrer neuen Heimat Südafrika nicht einleben – ein Löwenjunges soll ihre ...

Kinotipps
Chaos im Netz

Chaos im Netz

Im Nachschlag von Ralph reichts machen Wüterich Ralph und die quirlige Vanellope das Internet unsicher – zahlreiche Eastereggs ...

Kinotipps
Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Wie Freddie Mercury (Rami Malek) zum Leadsänger von Queen wurde und die Gruppe Weltruhm erlangte

Kinotipps
Fahrenheit 11/9

Fahrenheit 11/9

In seiner neuen Doku legt sich US-Dokufilmer Michael Moore mit Donald Trump an