Blick in den Abgrund

Dokumentation, A/D 2013
Die Arbeit hinterlässt Spuren bei den Profilern

Die Arbeit hinterlässt Spuren bei den Profilern

Zu Beginn der Doku "Blick in den Abgrund" von Barbara Eder steht ein Zitat von Friedrich Nietzsche: "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehen, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein". Die sechs porträtierten Profiler haben unterschiedliche Strategien, mit den täglichen Abgründen ihres Berufs umzugehen.

Manche ertragen den Horrorjob nicht über Jahre. In dem österreichischen Dokumentarfilm berichten sechs Profiler aus vier Ländern, wie sie Mördern auf die Spur kommen und mit Sadismus und zerstückelten Leichen umgehen müssen. Eine Psychologin aus Finnland sagt: "Manchmal fühlt man sich klein bei der Frage nach dem Warum." Noch in der Sauna denkt sie über Blutspuren nach. Ein deutscher Kommissar hingegen sitzt einem bulligen Kriminellen gegenüber, der sich nicht an Gesichter von Frauen erinnert, die er vergewaltigte. Das interessante Werk zeigt auch Details, die zum Teil schwer verdaulich sind.

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977

Kinotipps
Rememory

Rememory

Sci-Fi-Thriller mit Game-of-Thrones-Star Peter Dinklage