"Best of Ingmar Bergmann"

Noch bis 7. Juni läuft im Wiener Imperial Kino die Retrospektive "Best of Ingmar Bergmann". Der schwedische Regisseur lieferte in seiner langen Karriere einige Meisterwerke ab. Im Rahmen dieser Hommage kann man die hochgelobten Streifen noch einmal bewunden. Neben "Das siebente Siegel", "Persona", "Sehnsucht der Frauen" und "Die Jungfrauenquelle" ist auch "Das Lächeln einer Sommernacht" zu sehen, für den Bergmann 1956 in Cannes den Preis für die beste Komödie des Jahres erhielt. ****

Der unterhaltsame Film ist ganz im Stil von Shakespeares "Sommernachtstraum" gehalten. Alles dreht sich um die verschlungenen Wege der Liebe mehrerer Menschen um die Jahrhundertwende. "Das Lächeln einer Sommernacht" legte den Grundstein zu Bergmanns Weltkarriere. In "Persona" beschreibt er das Leben zweier Frauen, von denen eine beschließt, ihrem bisherigen Schauspielerdasein den Rücken zu kehren und nichts mehr zu sprechen. In "Sehnsucht der Frauen" erforschen vier Brüder ihre Ehen und erzählen von ihren Ängsten und Verfehlungen.

INFO: Best of Ingmar Bergmann" - Retrospektive: 25. Mai bis 7. Juni. Vorstellungen täglich um 19.30 Uhr. Imperial Kino, Rotgasse 9 (Rotenturmstraße 19), 1010 Wien. Nähere Infos unter Tel.: +43/1/5333223.

Kinotipps
Welches Geheimnis verbirgt sich hinter der Spieluhr?

Filmtipp: Wish Upon

Grusler der dezenten Art vom ‚Annabelle‘-Regisseur

Kinotipps
Mika und Ostwind verschlägt es nach Andalusien

Filmtipp: Ostwind - Aufbruch nach Ora

Teil drei der herzigen Familienfilm-Reihe um Hengst Ostwind

Kinotipps
Die Briten sind in Dunkirk von den Nazis eingekesselt

Filmtipp: Dunkirk

Christopher Nolan legt ein WK-II-Drama vor, das einem den Atem nimmt

Kinotipps
Baby hat den Rhythmus im Blut

Filmtipp: Baby Driver

Ansel Elgort glänzt als Fluchtwagenfahrer, der der Liebe wegen aussteigen will

Kinotipps
Großes Fest zum 90. Geburtstag von Powileit

Filmtipp: In Zeiten des abnehmenden Lichts

Parteifunktionär Wilhelm feiert im Herbst ’89 seinen 90er – und Familie, Freunde und Genossen müssen gratulieren

Kinotipps
TJ und Max gehen einer Spur nach

Filmtipp: Max - Agent auf vier Pfoten

Auf ‚Ein Hund namens Beethoven‘ folgt jetzt Schäferhund Max