Berlin Calling

Komödie/Drama, D 2008
Musik mal anders

Musik mal anders

Vielen Menschen wird die Faszination von Techno-Musik ewig verborgen bleiben. Manche lassen sich aber möglicherweise von Hannes Stöhrs Spielfilm "Berlin Calling" davon überzeugen, dass diese Form der pumpenden Maschinenmusik durchaus ihre Daseinsberechtigung hat. Und all jenen, die sich ohnehin gerne in Clubs mit elektronischer Musik aufhalten, sei dieser Film dringend ans Herz gelegt.

Im Rahmen des "sound:frame"-Festivals feierte "Berlin Calling" vergangenen Samstag in Wien seine Österreich-Premiere - in Anwesenheit des Regisseurs Hannes Stöhr und des Hauptdarstellers Paul Kalkbrenner, der auch für die Musik des Films verantwortlich zeichnet. Der populäre Berliner Technoproduzent Kalkbrenner war erst im Laufe der Entstehung in das Projekt als Berater und Komponist eingebunden worden und so eng mit der Hauptfigur verschmolzen, dass er schließlich selbst die Rolle des Szene-DJs Ickarus übernahm.

In Wien stellte Kalkbrenner denn auch live in der Fluc-Wanne sein Gespür für klare Strukturen und eingängige Melodien unter Beweis. Und genau dieses Gespür ist es auch, das den einnehmenden Charme des Films ausmacht. Kalkbrenner spielt den aufstrebenden DJ Ickarus, der mit seiner Freundin und Managerin Mathilde weltweit durch die angesagtesten Tanztempel tingelt. Lange Partynächte, zielloser Hedonismus und ein Übermaß an Drogen fordern jedoch irgendwann ihren Tribut: Ickarus stürzt ab und landet in einer psychiatrischen Anstalt.

Er wollte einen Film über Kunst und Wahnsinn drehen, sagte Hannes Stöhr im "Spiegel"-Interview. Er zeichnet mit "Berlin Calling" ein gelungenes Porträt eines Musikers und Großstadtmenschen, der zwischen Party, Frauen und Erfolg langsam vereinsamt und an der Freiheit des künstlerischen Berufs zu zerbrechen droht. Inspirieren ließ sich Stöhr von Geschichten in seiner Umgebung und der Berliner Techno-Szene, die als popkulturelles Phänomen bisher noch selten ihren Weg auf die Kinoleinwand fand.

Gefilmt hat Stöhr an Originalschauplätzen während tatsächlicher Partys, was dem Film ein hohes Maß an Authentizität gibt. Ein weiterer Realismus-Faktor ist Kalkbrenner hinter seinem Laptop, der bei seinem Schauspieldebüt eine gute Figur macht und sich neben seiner Arbeit für das renommierte Techno-Label BPitch Control wohl gerade ein zweites Standbein erobert hat. Wenn er mit Kopfhörern vor dem Berliner Sonnenuntergang zu sehen ist, funktioniert er quasi als "Role Model" für den anti-bürgerlichen Traum einer ganzen Generation. Sehnsucht, Rausch und Kater inklusive.

Kinotipps
Apocalypse now - Final Cut

Apocalypse Now – Final Cut [KINOTIPP]

Regielegende Francis Ford Coppola hat sein Antikriegsmeisterwerk aufwendig restauriert und neu geschnitten

Kinotipps
My Days of Mercy

My Days of Mercy [KINOTIPP]

Lucy (Ellen Page), Gegnerin der Todesstrafe, verliebt sich in die Befürworterin Mercy (Kate Mara)

Kinotipps
Der König der Löwen

Der König der Löwen [KINOTIPP]

Detailgetreue Realverfilmung des Disney-Zeichentrickmeisterwerks von 1994

Kinotipps
Child's Play

Child’s Play [KINOTIPP]

Der nunmehr achte Teil der kultigen Chucky-Reihe erzählt die Geschichte noch einmal von vorne

Kinotipps
Unsere große kleine Farm

Unsere große kleine Farm [KINOTIPP]

John Chester zeigt in seiner Doku das harte aber erfüllende Leben in der Natur sowie deren außergewöhnliche Phänomene

Kinotipps
Traumfabrik

Traumfabrik [KINOTIPP]

1960 verlieben sich Ostpreuße Emil und Französin Milou – doch dann kommt die Berliner Mauer