Basic Instinct - Neues Spiel für Catherine Tramell

Krimi/Drama, D/E/GB/USA 2006
Sharon Stone spielt wieder mit dem Eispickel

Sharon Stone spielt wieder mit dem Eispickel

Sharon Stone (48) will es noch einmal wissen. 14 Jahre nach Paul Verhoevens Erfolgsfilm "Basic Instinct" kehrt sie in der Fortsetzung des Erotikthrillers auf die Leinwand zurück. Mit dabei sind in "Basic Instinct 2 - Neues Spiel für Catherine Tramell" alle Ingredienzien des Ursprungsfilms - inklusive des legendären Eispickels.

Regisseur Michael Caton-Jones ("Der Schakal") hat Catherine Tramell von San Francisco nach London geholt. Während sie im ersten Teil Michael Douglas als Detective Nick Curran verführt, hat es die nach Spannung und Risiko in ihrem Leben lechzende Blondine dieses Mal auf den Psychiater Dr. Michael Glass (David Morrissey) abgesehen.

Der soll eigentlich nur das psychiatrische Gutachten für die Ermittler liefern, die Catherine des Mordes an einem Profi-Sportler verdächtigen. Doch schon bald beginnt ein gefährliches Spiel zwischen Verführung und Erpressung. Regisseur Caton-Jones zeigt London durchwegs in kalten Farben und klaren Formen. Die Kleidung der Protagonisten, die Gebäude und Wohnungseinrichtungen sind fast ausschließlich in Schwarz, Weiß, Grau oder Chrom gehalten.

Die Sex-Szenen sind dieses Mal deutlich expliziter ausgefallen. Originell ist dabei vor allem die Eingangssequenz, in der Stone alias Tramell mit 180 Sachen durch die Nacht rast und sich dabei von ihrem Beifahrer befriedigen lässt.

Stone war 1992 nicht zuletzt wegen der skandalösen Sexszenen in "Basic Instinct 1" über Nacht weltberühmt geworden. In die Filmgeschichte ging die Szene ein, in der die Blondine während des Polizeiverhörs die Beine lasziv übereinander schlägt und den Zuschauer zwischen ihre sliplosen Schenkel blicken lässt. Und auch im zweiten Fall um die geheimnisvolle Schöne zeigt Stone vollen Einsatz...

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977

Kinotipps
Rememory

Rememory

Sci-Fi-Thriller mit Game-of-Thrones-Star Peter Dinklage