Ave

BG 2011
Eine melancholische Charakterstudie

Eine melancholische Charakterstudie

Im Film "Ave" des bulgarischen Regisseurs Konstantin Bojanov dominieren dunkle Farben, richtig hell wird es hier nie. Das Mädchen Ave liebt es, sich mit fantasievollen Lügen durchs Leben, aber auch einen Roadtrip zu schlagen.

Der ruhige Kamen reist mit Ave durch Bulgarien. Anfangs ist er genervt von ihren Varianten der Wahrheit, einmal schlüpft sie in die Rolle der trauernden Freundin, um bei einer Familie unterzukommen, dann gibt sie Kamen als ihren Bruder, aber auch wieder als ihren Freund aus. Hinter ihren Lügen steckt jedoch eine tiefe Traurigkeit, hinter dem Roadtrip eine Flucht vor ihren Problemen. Nach und nach kommen sich die beiden näher, und Ave lernt sich ihrer Vergangenheit und ihren Fehlern zu stellen. Der Film wird von dem großartigen Schauspiel der jugendlichen Hauptdarsteller getragen und ist von leisem Humor geprägt. Eine melancholische Charakterstudie, die berührt.

Kinotipps
Sicario 2

Sicario 2

Benicio Del Toro und Josh Brolin im brutalen Drogenkrieg

Kinotipps
Time Trial - Die Letzten Rennen des David Millar

Time Trial - Die Letzten Rennen des David Millar

Intimer Einblick in das Leben eines Radrennfahrers am Ende seiner Karriere

Kinotipps
Love, Cecil

Love, Cecil

Doku über den ikonischen Fotografen Cecil Beaton

Kinotipps
Guitar Driver

Guitar Driver

Dokumentarfilm über den österreichischen Musiker und Extremgitarristen Karl Ritter

Kinotipps
303

303

Langsame Annäherung zweier junger Menschen als Roadmovie

Kinotipps
Clash

Clash

Ägypten 2013: zwischen actiongeladenem Drama und absurder Farce