Asterix bei den Olympischen Spielen

Abenteuer/Komödie, E/D/F 2008
Olympioniken mal anders

Olympioniken mal anders

Der Zeitpunkt für die Verfilmung des zwölften Asterix-Bandes "Asterix bei den Olympischen Spielen" erscheint logisch. Pünktlich zu Beginn des Olympischen Jahres 2008 kommt das sportlichste aller Abenteuer aus der Comic-Reihe in die österreichischen Kinos. Die dritte Realverfilmung führt den listigen Gallier ins antike Olympia nach Griechenland.

Die französischen Regisseure Frederic Forestier und Thomas Langmann erweiterten den bekannten Comic-Stoff um zwei zusätzliche Handlungsstränge. Anders als in der Vorlage ist die Liebe des jungen Galliers Romantix zur griechischen Prinzessin Irina Anlass für Asterix (Clovis Cornillac), zum antiken Olympioniken zu werden. Er und Obelix (Gerard Depardieu) wollen ihrem Dorfkameraden Romantix helfen, den Sieg des fiesen Brutus zu verhindern, der ebenfalls um die Hand Irinas anhält. Die hat dem Sieger der Wettkämpfe in Aussicht gestellt, zu ihrem Bräutigam zu werden. Zudem versucht Brutus im Kampf um die Macht in Rom, seinen Vater Julius Cäsar (Alain Delon) auszuschalten.

Wie in der Vorlage nimmt auch der römische Modellathlet Musculus an den Spielen teil. Haupt-Widersacher bleibt jedoch Brutus selbst, der sich wie zahlreiche neuzeitliche Sportler im Überfluss verbotener Substanzen bedient. Da der Zaubertrank des Miraculix bereits zu Beginn der Spiele durch den "Käfer-Test" aus dem Verkehr gezogen wurde, muss Asterix alleine antreten, um Brutus' Sieg zu verhindern. Schließlich steht sein Kumpel Obelix nach wie vor unter dem Dauereinfluss des Mittels.

Asterix kämpft auch gegen Michael "Bully" Herbig, der Brutus' rechte Hand Redkeinstus verkörpert. Sein loses Mundwerk kann er dabei jedoch nicht mehr benutzen. Seine Zunge wurde ihm kurzerhand abgeschnitten. Das Endes des Films wird zum Stelldichein ehemaliger und aktueller Sportgrößen wie Michael Schumacher, Zinedine Zidane und Amelie Mauresmo, die ins Geschehen eingreifen.

Kinotipps
Vice - Der zweite Mann

Vice - Der zweite Mann

Im neuen Biopic von Adam McKay bekommen wir Christian Bale als Dick Cheney, Vizepräsident unter George W. Bush, zu sehen

Kinotipps
Der verlorene Sohn

Der verlorene Sohn

Russel Crowe steckt seinen schwulen Sohn Lucas Hedges in ein Umerziehungscamp, das ihn „heilen“ soll

Kinotipps
Mein Bester & Ich

Mein Bester & Ich

Im Hollywood-Remake des französischen Überraschungshits Ziemlich beste Freunde (2011, mit François Cluzet und Omar Sy) sind ...

Kinotipps
Yuli

Yuli

Unter der Fuchtel seines Vaters stieg der kubanische Tänzer Carlos Acosta zum Weltstar auf – ein genresprengendes Biopic ...

Kinotipps
Mabacher - #Ungebrochen

Mabacher - #ungebrochen

Porträt über den „kleinsten YouTuber der Welt“ aus Oberösterreich

Kinotipps
Die Frau des Nobelpreisträgers

Die Frau des Nobelpreisträgers

Als Schriftsteller Jonathan Pryce der Nobelpreis für Literatur verliehen werden soll, packt seine Frau Glenn Close allerlei ...