Amador und Marcelas Rosen

Drama, E 2010
Rosen alleine machen nicht glücklich

Rosen alleine machen nicht glücklich

Für Marcelas Freund Nelson ist das Blumenverkaufen ein sicheres Geschäft. Schließlich sind im Leben nur drei Dinge sicher: die Liebe, das Leben und der Tod - und alle drei Anlässe feiern die Menschen mit Blumen. So geht es auch in Fernando León de Aranoas neuem Film "Amador und Marcelas Rosen" genau um diese drei Dinge, die meist sehr nah beieinander liegen.

Der spanische Regisseur und Drehbuchautor erzählt davon in seinem melancholischen Alltagsmärchen mit viel Symbolik und Pathos, langem traurigem Schweigen seiner Hauptdarstellerin Magaly Solier ("Eine Perle Ewigkeit") und auch mit viel Gespür für die Absurditäten des Lebens. Am Rande Madrids schlägt sich Marcela mit ihrem Freund Nelson (Pietro Sibille) als Blumenverkäuferin durch. Täglich klaut Nelson die Rosen mit einer Gang von einer Deponie, lässt sie einzeln einwickeln und mit Duftspray behandeln. Doch eines Tages reicht das Geld nicht mehr. Zudem stellt Marcela fest, das sie schwanger ist, ausgerechnet dann, als sie sich entschlossen hatte, dieses Leben und Nelson zu verlassen.

Stattdessen heuert sie bei dem alten, bettlägerigen Amador (Celso Bugallo) als Pflegerin an. Anfangs wortkarg und schroff entwickelt sich eine eigenwillige Verbundenheit zwischen den beiden, die Marcela letztendlich hilft, die Puzzleteile ihres Lebens zusammenzusetzen.

Aranoa lässt den Zuschauer etwas zu lange und zu viel in Marcelas trauriges Gesicht blicken, ihren langsamen Bewegungen folgen und das ausgedehnte Schweigen ertragen. Zugleich aber beweist er eben auch einen Blick für die Skurrilitäten, die das Leben und der Tod mit sich bringen.

Kinotipps
Das kleine Vergnügen

Das kleine Vergnügen

Kinotipps
No Man's Land - Expedition Antarctica

No Man's Land - Expedition Antarctica

Zwei Tiroler befahren erstmals die höchsten Berge der Antarktis mit Skiern

Kinotipps
Johnny English - Man lebt nur dreimal

Johnny English - Man lebt nur dreimal

Rowan Atkinson, immer noch witzig

Kinotipps
Unser Saatgut - Wir ernten, was wir säen

Unser Saatgut - Wir ernten, was wir säen

Film über passionierte Menschen, die um die Zukunft der Samenvielfalt kämpfen

Kinotipps
Der Vorname

Der Vorname

Remake des Frankreich-Hits aus 2012!

Kinotipps
Back to the Fatherland

Back to the Fatherland

Doku, gemacht von Nachkommen von Nazis und jüdischen Nazi-Opfern