Alles ist erleuchtet

Abenteuer/Komödie, USA 2005
Jonathan auf den Spuren seiner Familie

Jonathan auf den Spuren seiner Familie

Ein junger amerikanischer Jude fährt in die Ukraine und sucht nach Spuren seiner Familie. Dabei muss er sich mit einer ihm völlig fremden Gesellschaft auseinander setzen. Das ist in Kurzform der Inhalt des Romans "Alles ist erleuchtet" von Jonathan Safran Foer, den Liev Schreiber nun verfilmt hat.

Mit der Verfilmung des Bestsellers gibt Schauspieler Liev Schreiber sein Regiedebüt. In Roman und Film ist Autor Foer zugleich die Hauptperson: Ein junger amerikanischer Jude, der auf der Suche nach der Geschichte seiner ermordeten Vorfahren in die Ukraine fährt. Dort trifft er auf einen verrückten, jungen Ukrainer, der ein wunderschön unbeholfenes und falsches Englisch spricht, und dessen Großvater, beide leicht antisemitisch angehaucht. In einem klapprigen Auto aus der untergegangenen Sowjetzeit macht sich das Trio auf die Suche.

Allein schon der Anblick von Elijah Wood als behütetes, gutbürgerliches, amerikanisches Jüngelchen, wie er im "wilden Osten" ankommt: Dunkler Anzug, braver Scheitel und dazu eine Brille, die aus Panzerglas sein könnte. Und genau so vorsichtig-schüchtern benimmt er sich auch. Dagegen sein Führer Alex (Eugene Hutz): Ein Junge in Turnschuhen und mit Goldzahn, lebensschlau und durchtrieben und mit einer unstillbaren Liebe für das Konsum-Amerika, das dem Besucher eher ein Schrecken ist. Alles ist bizarr und zugleich ein bisschen dick aufgetragen, doch die Klischees sind derart sympathisch, dass man sie geradezu dankbar annimmt.

Die verrückte Reise erzählt Schreiber im atemberaubenden Tempo, mit Witz und wundervoller ukrainischer Musikuntermalung, dass die besondere Atmosphäre dieses ganz besonderen Romans lebendig wird. In dem Streifen wimmelt es von skurrilen, witzigen Zitaten, eine kunterbunte Szene reiht sich an die andere, das Ganze präsentiert der Debütant nicht nur handwerklich geschickt und professionell - der Film ist einfach exzellent gemacht.

Kinotipps
Amüsante Gesellschaftssatire mit erstklassigem Darstellerensemble

Kinotipp: High Society

Kurzweiliger Komödienspaß

Kinotipps
Juliette Binoche fällt als Mutter etwas aus der Rolle

Filmtipp: Wie die Mutter, so die Tochter

Juliette Binoche zieht ihrer Filmtochter den letzten Nerv

Kinotipps
Spannend erzählter Film über ein gaunerhaftes Brüderpaar

Filmtipp: Logan Lucky

Genial besetzte Ocean's Eleven-Variation

Kinotipps
Jake und Mati erleben eine Liebesnacht in Porto

Filmtipp: Porto

Romantikdrama über eine flüchtige Affäre

Kinotipps
Jennifer Lawrence als stumme Version einer Screamqueen

Filmtipp: Mother!

Der verstörendste Horrorfilm des Jahres

Kinotipps
Dokumentarfilm über Pränataldiagnostik und Schwangerschaftsabbruch

Filmtipp: Die dritte Option

Fürhapter-Doku über Behinderung, Geburt, Ethik und Norm