Agnes

Drama/Romanze, D 2016

Die Liebesbeziehung zwischen Agnes und Walter gerät bald ins Wanken

In "Agnes" von Regisseur Johannes Schmid verliebt sich der Sachbuchautor Walter in die Physikstudentin Agnes. Eines Tages macht Agnes einen Vorschlag: Walter soll eine Geschichte über ihre gemeinsame Liebe schreiben. Anfänglich ist das ein harmloses Spiel, doch bald schon übernimmt die gemeinsame Geschichte das Kommando über das Leben der beiden.

Mit der Aussage "Du könntest über mich schreiben" löst Agnes (Odine Johne) einen Teufelskreis aus, der ihren Lebensgefährten, den Buchautoren Walter (Stephan Kampwirth), und sie mit der existenziellen Frage konfrontiert: Was passiert mit der Liebe, wenn man über sie schreibt? Walter dokumentiert ihr gemeinsames Sein, während die beiden es noch erleben.

Regisseur Johannes Schmid hat seinen Film nach dem gleichnamigen Erfolgsroman von Peter Stamm als intelligente Liebesgeschichte angelegt, die in hypnotisierenden Bildern ganz vom Spiel ihrer Darsteller lebt und zugleich über Kunst und Abbild sinniert.

Kinotipps
Late Night - Die Show ihres Lebens

Late Night – Die Show ihres Lebens [KINOTIPP]

Junge TV-Autorin Mindy Kaling soll frischen Wind in die eingerostete Sendung von Talkshow-Legende Emma Thompson bringen

Kinotipps
Okko's Inn: The Movie

Okko’s Inn [KINOTIPP]

Nach einem Autounfall hat die kleine Okko nicht nur ihre Eltern verloren, sondern kann fortan mit Geistern sprechen – mit ...

Kinotipps
Angel has fallen

Angel Has Fallen [KINOTIPP]

In seinem dritten Abenteuer, wird Secret-Service-Agent Mike Banning (Gerard Butler) ein Anschlag auf den US-Präsidenten ...

Kinotipps
Little Monsters

Little Monsters [KINOTIPP]

Lehrerin Lupita Nyong’o muss sich während eines Schulausflugs vor Verehrern und Zombies in Acht nehmen

Kinotipps
Crawl

Crawl [KINOTIPP]

Horror-Ass Alexandre Aja beschert uns einen flotten Reißer um zwei Menschen im Clinch mit einem Alligator

Kinotipps
Systemsprenger

Systemsprenger [KINOTIPP]

9-jähriges Mädchen wird an Pflegefamilien abgegeben, sehnt sich aber klarerweise nach der Geborgenheit ihrer leiblichen Mutter