A Prairie Home Companion

Komödie/Drama, USA 2006
Woody Harrelson: Abgesang auf eine Radio-Show

Woody Harrelson: Abgesang auf eine Radio-Show

Seit 1974 läuft die populäre Live-Show "A Prairie Home Companion" im US-amerikanischen Radio. Dieses scheinbare Relikt aus einer anderen Zeit veranlasste den kürzlich verstorbenen US-Regisseur Robert Altman in seinem letzten Film zu einer hintergründigen Liebeserklärung an heimelige Country-Romantik mit einem Starensemble rund um Meryl Streep, Kevin Kline und Woody Harrelson.

Wie in Film Noir-Zeiten startet der Film mit Kevin Kline als Privatdetektiv, der nächtens aus einer Bar in St. Paul/Minnesota kommt und beginnt, eine Geschichte zu erzählen. Der Mann hört auf den Namen Guy Noir und ist eigentlich ein erfundener Teil jener Radioshow, deren letzten Tag der Zuschauer in all seinen Facetten aufgefächert bekommt. Dabei mischen sich realistische Milieuschilderungen wie selbstverständlich mit metaphysischen Begebenheiten - in Altmans Mini-Universum hat Guy Noir als Sicherheitsmann ebenso Platz wie ein geheimnisvoller Todesengel oder reale Personen aus der Show.

Eine dieser realen Personen ist Garrison Keillor, der "A Prairie Home Companion" gegründet hat und als Host leitet. Er hat das Drehbuch für das Ensemble-Stück geschrieben und gibt auch im Film den Moderator der im Original zweistündigen Show - mit genial erfundenen Werbespots, Gesang (wie von Meryl Streep und Lily Tomlin als Johnson Girls) und Live-Bands (wie die unglaublich komischen Woody Harrelson und John C. Reilly als The Old Trailhands).

Dass die heutigen Auftritte die letzten sein werden, weil der produzierende Sender an ein texanisches Wirtschaftsunternehmen verkauft wurde, findet die große Country-Familie erst im Laufe des Abends heraus - und da alles live ist, muss die Show weitergehen. In diesem Umfeld kommen die kleinen Reibereien und persönlichen Querelen besonders hervor, doch Freundschaft, Enthusiasmus und die Freude an der gemeinsamen Arbeit zählen eindeutig mehr.

Kinotipps
Vice - Der zweite Mann

Vice - Der zweite Mann

Im neuen Biopic von Adam McKay bekommen wir Christian Bale als Dick Cheney, Vizepräsident unter George W. Bush, zu sehen

Kinotipps
Der verlorene Sohn

Der verlorene Sohn

Russel Crowe steckt seinen schwulen Sohn Lucas Hedges in ein Umerziehungscamp, das ihn „heilen“ soll

Kinotipps
Mein Bester & Ich

Mein Bester & Ich

Im Hollywood-Remake des französischen Überraschungshits Ziemlich beste Freunde (2011, mit François Cluzet und Omar Sy) sind ...

Kinotipps
Yuli

Yuli

Unter der Fuchtel seines Vaters stieg der kubanische Tänzer Carlos Acosta zum Weltstar auf – ein genresprengendes Biopic ...

Kinotipps
Mabacher - #Ungebrochen

Mabacher - #ungebrochen

Porträt über den „kleinsten YouTuber der Welt“ aus Oberösterreich

Kinotipps
Die Frau des Nobelpreisträgers

Die Frau des Nobelpreisträgers

Als Schriftsteller Jonathan Pryce der Nobelpreis für Literatur verliehen werden soll, packt seine Frau Glenn Close allerlei ...