A la vie

F 2014
A la vie

Sommer 1960. Drei Frauen, alle drei Überlebende des Konzentrationslagers Ausschwitz, treffen sich am Strand in Nordfrankreich zum ersten Mal nach ihrer Befreiung wieder. Für die drei Freundinnen ist alles das erste Mal gemeinsam: das erste Eis, das erste Abendessen, das erste Mal am Meer. Aufgerieben zwischen den schmerzhaften Erinnerungen an die erlebten Greuel, der Allgegenwärtigkeit des Schreckens und dem Versuch, ein normales Leben zu führen, schöpfen die Frauen Kraft aus ihrer tiefen Verbundenheit. Ein feinfühliger, reflexiver Film in dem Regisseur Jean-Jacques Zilbermann auch die Geschichte seiner Mutter verarbeitet.

Back in Paris after the horrors of Auschwitz, Hélène keeps searching for Lili, her dearest friend from the concentration camp. She finally finds her in 1960. They meet at the seaside in northern France, and Lili brings their presumed dead friend Rose. A moving story about the regenerative power of friendship.

Kinotipps
Vice - Der zweite Mann

Vice - Der zweite Mann

Im neuen Biopic von Adam McKay bekommen wir Christian Bale als Dick Cheney, Vizepräsident unter George W. Bush, zu sehen

Kinotipps
Der verlorene Sohn

Der verlorene Sohn

Russel Crowe steckt seinen schwulen Sohn Lucas Hedges in ein Umerziehungscamp, das ihn „heilen“ soll

Kinotipps
Mein Bester & Ich

Mein Bester & Ich

Im Hollywood-Remake des französischen Überraschungshits Ziemlich beste Freunde (2011, mit François Cluzet und Omar Sy) sind ...

Kinotipps
Yuli

Yuli

Unter der Fuchtel seines Vaters stieg der kubanische Tänzer Carlos Acosta zum Weltstar auf – ein genresprengendes Biopic ...

Kinotipps
Mabacher - #Ungebrochen

Mabacher - #ungebrochen

Porträt über den „kleinsten YouTuber der Welt“ aus Oberösterreich

Kinotipps
Die Frau des Nobelpreisträgers

Die Frau des Nobelpreisträgers

Als Schriftsteller Jonathan Pryce der Nobelpreis für Literatur verliehen werden soll, packt seine Frau Glenn Close allerlei ...