30 Jahre ASIFA Austria - Teil 1

Die Gründung der ASIFA AUSTRIA, als österreichische Sektion der internationalen Animationsfilmorganisation ASIFA (Association internationale du Film d’Animation), erfolgte 1985 im Umfeld des bis heute bestehenden Studios für experimentellen Animationsfilm an der Universität für angewandte Kunst Wien. Maria Lassnig hatte bereits in den siebziger Jahren in New York sehr persönliche, künstlerische Animationsfilme gedreht und ermöglichte nach ihrer Berufung als Professorin der Meisterklasse für experimentelles Gestalten ihren Studierenden ebenfalls die Erweiterung der Malerei durch das Mittel der animierten Bewegung. Der neue Zugang zu avantgardistischen filmischen Methoden zwischen Kunst und Animation und die daraus resultierenden Werke der Studierenden, von denen viele bis heute als Mitglieder den Verein ASIFA AUSTRIA tragen, erregte rasch internationales Aufsehen. Es folgten Einladungen auf Festivals in Wels, Berlin, Stuttgart, Zagreb, Cannes und Annecy und es entwickelten sich intensive Kontakte mit der internationalen ASIFA.

Kinotipps
Die Legende vom hässlichen König

Die Legende vom hässlichen König

Kinotipps
Joy

Joy

Austro-Filmerin Sudabeh Mortezai taucht mitten in Wien in die schmutzige Welt von Menschenhandel und Zwangsprostitution ein

Kinotipps
Mia und der weiße Löwe

Mia und der weiße Löwe

10-jähriges Mädchen (Daniah de Villiers) will sich in ihrer neuen Heimat Südafrika nicht einleben – ein Löwenjunges soll ihre ...

Kinotipps
Chaos im Netz

Chaos im Netz

Im Nachschlag von Ralph reichts machen Wüterich Ralph und die quirlige Vanellope das Internet unsicher – zahlreiche Eastereggs ...

Kinotipps
Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Wie Freddie Mercury (Rami Malek) zum Leadsänger von Queen wurde und die Gruppe Weltruhm erlangte

Kinotipps
Love Machine

Love Machine

Als Musiker Georgy (Thomas Stipsits) in finanzielle Not gerät, beschließt er, seinen Körper der Damenwelt zur Verfügung zu ...