3 und raus!

Komödie/Drama, GB 2008
Ihm passiert der Horror jedes U-Bahnfahrers

Ihm passiert der Horror jedes U-Bahnfahrers

Die bereits 2008 entstandene britische Komödie "3 und raus!" erzählt von einem U-Bahnfahrer auf der Suche nach einem Selbstmordkandidaten. Unter der Regie von Jonathan Gershfield spielen Mackenzie Crook, Colm Meany, Gemma Arterton und Imelda Staunton.

Der Londoner U-Bahnfahrer Paul Callow (Mackenzie Crock) erlebt den Alptraum jeden Zugführers: Er überfährt einen Menschen. Ein tragischer Unfall, denn ein Mann wurde von seinem Hund auf die Gleise gezogen. Paul wird für eine Woche beurlaubt. Doch ein Unglück kommt selten allein: Kurz nachdem Paul wieder seine Arbeit aufgenommen hat, erleidet ein Mann einen Herzanfall und fällt vom Bahnsteig vor seine U-Bahn. Kollegen erzählen ihm dann von der "goldenen Regel": Wer drei Menschen in einem Monat überfahrt, ist raus und wird frühpensioniert - mit zehn Jahresgehältern als Abfindung.

Dieses Angebot ist für Paul verlockend. Er macht sich auf die Suche nach einem freiwilligen Opfer, das bereit ist, sich nach seiner zweiten einwöchigen Auszeit vor den Zug zu werfen. Auf einer Londoner Brücke wird er fündig. Der verwahrloste Tommy Cassidy (Colm Meaney) will sich in den Tod stürzen und wird von Paul daran gehindert. Die beiden beschließen einen makaberen Deal: Tommy erhält 1.500 Pfund und soll sich dafür am Montag nach Pauls Auszeit vor dessen U-Bahngarnitur werfen.

Paul will seine "Wertanlage" nicht mehr aus den Augen lassen - daher begibt sich das ungleiche Duo nach Liverpool zu Tommys Frau (Imelda Staunton) und seiner Tochter (Gemma Arterton), die er vor Jahren verlassen hat. Mit komödiantischen Szenen entwickelt sich aus einer reinen Farce - wie vorhersehbar - eine Freundschaft zwischen Paul und Tommy, sind sie einander doch ähnlicher als angenommen. Beide sind auf der Flucht: Cassidy will raus aus seinem Leben und Callow raus aus London, er möchte sich als Schriftsteller in Schottland niederlassen. Der Deal der beiden scheint zu platzen.

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977

Kinotipps
Rememory

Rememory

Sci-Fi-Thriller mit Game-of-Thrones-Star Peter Dinklage