‚Die Hölle‘: Ruzowitzkys Verfolgungsjagden in der Wiener Innenstadt

Oscar-Regisseur Stefan Ruzowitzky am ‚Die Hölle‘-Drehort Wien-Floridsdorf

Oscar-Regisseur Stefan Ruzowitzky am ‚Die Hölle‘-Drehort Wien-Floridsdorf

Oscar-Regisseur Stefan Ruzowitzky dreht gerade mit Tobias Moretti und Robert Palfrader den spektakulärsten Thriller Österreichs – in Wien. In der Wiener Innenstadt wird es ordentlich krachen: Zwei Frontalzusammenstöße am Ring und ein Überschlag am Schwedenplatz stehen am Programm.

Beschaulich schaut anders aus: In der Karwoche dreht Stefan Ruzowitzky (‚Die Fälscher‘, ‚Anatomie‘, ‚Cold Blood‘) für seinen neuen Thriller ‚Die Hölle‘ ganze fünf Nächte lang in der Wiener Innenstadt. Es werden Bilder einer atemberaubenden Verfolgungsjagd, die im Film dann ganze zwei Minuten bekommt. Der Aufwand müsse aber sein. Denn, so Ruzowitzky gegenüber der APA: „Gerade ein jüngeres, Action-liebendes Publikum hat eine Erwartungshaltung und die muss man auch erfüllen."

Tobias Moretti als verhaltensgestörter Polizist Christian Steiner

Tobias Moretti als verhaltensgestörter Polizist Christian Steiner

Entwarnung: Ganz Wien wird nicht in Trümmern liegen

‚Die Hölle‘ versteht Ruzowitzky als actionreichster Thriller Österreichs, er verspricht Stunts und Autoverfolgungsjagden sowie Kampfszenen auf internationalem Niveau. Wer sich jetzt fürchtet, dass nach den fünf Drehnächten Wien nur noch in Ruinen darsteht, sei beruhigt: „Wir machen jetzt kein ‚The Avengers‘, wo ganz Wien in Trümmern liegt“, verspricht Ruzowitzky. Allerdings: Die rund 5 Millionen Produktionsbudget möchte man so gut wie möglich einsetzen – unter anderem werden sie für zwei Frontalcrashes auf der Ringstraße und einen Überschlag am Schwedenplatz verwendet.

„Wir machen jetzt kein ‚The Avengers‘, wo ganz Wien in Trümmern liegt“

Brutaler als ‚Anatomie‘ und ‚Cold Blood‘

Ruzowitzky kennt sich aus im Thriller-Fach: ‚Anatomie‘ (2000) und seine Hollywood-Premiere ‚Cold Blood‘ (2012) entstammen dem Genre. Das neue Projekt ‚Die Hölle‘ (Drehbuch: Martin Ambrosch) soll aber viel brutaler ausfallen. Gewalt sei in all seinen Filmen immer ein Thema, auch habe er schon seit jeher einen hohen Blutzoll, so der Regisseur. Gewalt gehöre zum Leben. So sieht sich die türkischstämmige Taxifahrerin Özge (Violetta Schurawlow) zu Beginn einem abstoßenden Ritualmord gegenüber und wird dann auch noch vom Mörder (Sammy Sheik) deshalb gejagt. Daraufhin trifft sie auf den Polizisten Christian Steiner (Tobias Moretti), beiden gemein ist, dass sie hochgradig verhaltensgestört sind. Mit von der Partie ist übrigens auch Robert Palfrader, er verkörpert Samir, einen Taxiunternehmer.

Violetta Schurawlow mimt eine thaiboxende Taxifahrerin Özge

Violetta Schurawlow mimt eine thaiboxende Taxifahrerin Özge

Klassischer Wien-Film in deutscher Koproduktion

Noch bis Ende April wird die Koproduktion (Allegro Film und die deutsche Amazing Film Company) in Wien und München gedreht. ‚Die Hölle‘ soll jedoch ein klassischer Wien-Film werden, verspricht Ruzowitzky. Von Ottakring über Gürtel bis Donauplatte und schöner Innenstadt seien Wien-Klischees dabei, man werde aber viele Klischees brechen. Der Kinostart ist für 2017 angesetzt.

Top Storys

Bundespräsidentenwahl ungültig: Sondersendungen der TV- und Radio-Sender zur ...

Auf einen Blick: Die Termine der Spezialberichte von ORF und ServusTV

Top Storys
So passend: Martial-Arts-Legende Jackie Chan spricht Sensei Wu – sogar der Hut passt!

‚LEGO Ninjago‘: Jackie Chan leiht einem Plastik-Ninja seine Stimme!

Weitere Synchronsprecher sind u. a. Dave Franco und Michael Peña

SERIENTICKER
Cassidy, Jesse und Tulip dürfen sich freuen: ‚Preacher‘ kommt beim Publikum so gut an, dass AMC das Projekt bereits während der Halbzeit von Staffel eins um eine weitere Season verlängert!

AMC verlängert ‚Preacher‘ um eine zweite Staffel

Jetzt heißt es eigentlich nur noch, sich bis 2017 zu gedulden!

Top Storys
Kann einfach nicht stillsitzen: Regisseur Roland Emmerich grübelt bereits über sein ‚Moonfall‘-Projekt nach!

‚Moonfall‘: Roland Emmerich inszeniert Katastrophen-Sci-Fi-Film!

Hilfe, diesmal rast der Mond auf die Erde zu!

Top Storys
Bud Spencer, Götz George, Manfred Deix: Drei große Männer haben sich für immer verabschiedet

In memoriam: Manfred Deix, Götz George und Bud Spencer

Das Programm der Sender zu Ehren der Publikumslieblinge

Top Storys
Bud Spencer in ‚Das Krokodil und sein Nilpferd‘ (1979)

Kult-Schauspieler Bud Spencer mit 86 Jahren gestorben

Gemeinsam mit Terence Hill prägte er das Western-Genre