11.6.2013 11:38

DIE UNALTEN

  • Neue Reihe auf ServusTV

„Das Alter macht schon einen Druck. Den Druck, dass du die Zeit verlierst, wenn du vielleicht etwas versäumen könntest“, sinniert Rudolf „Purzl“ Klingohr am Beginn der neuen Servus-TV-Reihe Die Unalten, die am 10.06. 2013 beim Mateschitzsender startete.

Klingohr, mittlerweile 69 Jahre alt und einer der erfolgreichsten heimischen TV- und Filmproduzenten, „spielt“ eine von drei Hauptrollen in der elfteiligen Doku-Soap, die immer montags um 20.15 Uhr laufen wird.
Die anderen beiden übernehmen zwei Jugendfreunde des Wieners: die 66-jährige Tiroler Stuntman-Legende Willi Neuner und der heute 73-jährige Wiener Hans Abel, der in Hamburg eine Jachtschule betreibt.

Darum geht’s:
Das Trio im Pensionsalter will eine 50 Jahre alte Motorjacht, die Klingohr im Internet entdeckt hat, kaufen und von den USA nach Wien bringen.

„Southwind“, Objekt der Begierde wiegt 40 Tonnen und macht optisch einiges her. Nur ist der Zustand eben doch nicht ganz so gut, wie es sich Klingohr und seine Begleiter erhofft haben, als die drei in Little Rock/Arkansas – Noch-Heimat der „Südwind“ – eintreffen.
Das „beautiful boat“ (Klingohr) hat nämlich schon den einen oder anderen Mangel. Gekauft wird es trotzdem, weil es erstens ein „Schnäppchen“ ist und zweitens das Herz des Produzenten im Sturm erobert. Ob die „Liebe“ besteht, sei an dieser Stelle nicht verraten.

Nur soviel: Die telegene Schiffsreise in die Heimat – sieben Wochen lang von Chicago über die „Great Lakes“ nach New York, dann über den Atlantik nach Europa (die Überstellung über das Meer erfolgt ohne die „Unalten“, Anm.) und dort von Hamburg über Elbe, Rhein, Main und Donau nach Wien – gestaltet sich durchaus abenteuerlich …


Für Klingohr war Die Unalten ein einzigartiges Erlebnis – gerade auch, weil die „Southwind“ ihre (versteckten) Macken hatte. „Aber dadurch bleibt die Spannung über die gesamte Dauer der Reihe erhalten. Ich kann versprechen: Es passiert in jeder Folge was.“
Unter anderem überstanden die drei Freunde ein heftiges Unwetter am Michigansee. Klingohr: „Viereinhalb Meter hohe Wellen, kalter Nordwind, Blitze – da hat schon jeder die Schwimmweste angelegt.“

Fazit:
Was TV-MEDIA nach Ansicht der ersten Folgen sehr wohl verraten kann: Die Unalten ist „entschleunigtes“ Fernsehen, das die Langsamkeit zum Prinzip erhebt.
Wer hektische Action mag, ist hier definitiv fehl am Platz. Dabei hat die „Altherrentour“ übers Wasser durchaus ihren Reiz. Klingohr und Co 
dabei zuzusehen, wie sie mit den Tücken der Schifffahrt kämpfen, ist launig, viele Szenen liefern hübsche Situationskomik.

(red)

11.6.2013 11:38
Seite bookmarken bei: ? Hilfe

Fernsehprogramm


pixel